Aktuell

siroop lässt Produkte mit Drohnen ausliefern

Der Zürcher Onlinemarktplatz siroop, der amerikanische Drohnenhersteller Matternet und Mercedes Benz Vans starten ein Pilotprojekt in Zürich. Dabei werden Drohnen Produkte von siroop ausliefern.

siroop
Bild: Mercedes Benz Schweiz

Im Rahmen des Pilotprojekts können Kunden von siroop  – einem Gemeinschaftsunternehmen von Swisscom und Coop – ausgewählte Produkte auf dem Onlinemarktplatz bestellen, welche maximal zwei Kilogramm schwer und für den Transport mit Drohnen geeignet sind. Der Händler bestückt die Drohnen direkt nach der Bestellung mit den ausgewählten Artikeln. Dann fliegt die Drohne zu einem der zwei bei den Projekten genutzten Mercedes-Benz Vitos. Auf dem Dach des Fahrzeugs ist eine Plattform befestigt, auf der die Drohne sicher landen kann. Die Vans halten an einem von insgesamt vier fest definierten Treffpunkten im Zürcher Stadtgebiet. Dort übernimmt der Paketzusteller die Produkte und liefert sie an die Endkunden aus. Die Drohne kehrt währenddessen zum Händler zurück.

Das Projekt stellt laut einer Mitteilung einen Meilenstein für autonome Flugsysteme dar. Zum ersten Mal finden umfangreiche Drohneneinsätze autonom im urbanen Umfeld und mit Transportern als Landeplattformen statt. Ziel ist es, ein vollautomatisiertes e-Commerce-Drohnensystem zu testen. Dies soll die Zeit von Zustelldiensten verkürzen. Insgesamt können Lieferungen so unabhängig von der Verkehrslage schneller zugestellt werden.

Bei den eingesetzten Drohnen handelt es sich um den Typ M2 von Matternet. Diese hat eine Traglast von maximal zwei Kilogramm und eine Reichweite von etwa 20 Kilometern.

„Wir glauben, dass drohnengestützte Logistik-Netzwerke die Art, wie wir tagtäglich auf Produkte zugreifen, grundlegend verändern werden. (...) Die Schweiz ist ein Vorreiter dieser technologischen Revolution - zum ersten Mal wird ein solches System in einer europäischen Metropole eingesetzt und zum weltweit ersten Mal wird ein Netzwerk aus Drohnen und Transportern hergestellt“, so Andreas Raptopoulos, Gründer und CEO Matternet.

Nach dem rund dreiwöchigen Pilotprojekt sollen Vans und Drohnen in einem nächsten Schritt mit intelligenter dynamischer Routing-Technologie und automatisierter Auftragssteuerung koordiniert werden. So müssten die Transporter nicht mehr an vordefinierten Haltepunkten auf die Drohnenankunft warten, sondern während ihrer regulären Touren an einem geeigneten Haltepunkt durch die Drohne beliefert werden. 

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program