Aktuell

«Durch die Globalisierung bekommen wir ganz neue Chancen»

Offene Märkte, ein freier Handel und neue Geschäftsmöglichkeiten: Davon profitieren die Schweizer Unternehmen aufgrund der Globalisierung. Gleichzeitig nehmen aber auch protektionistische Massnahmen zu, welche Schweizer Exportprojekte ausbremsen können. Am diesjährigen CEO-Roundtable von Switzerland Global Enterprise (S-GE) Anfang Februar in Zürich diskutierte Daniel Küng, CEO von S-GE, mit den strategischen Partnern von S-GE (Data Quest, AXA, PwC, Credit Suisse (Schweiz) AG, International SOS und SERV), wie sich Schweizer Unternehmen in diesem Spannungsfeld entfalten können.

Dave Gleixner, Mitglied der Geschäftsleitung von Data Quest: "Wir müssen neue, kreative Zusatzangebote und Serviceleistungen entwickeln."
Dave Gleixner, Mitglied der Geschäftsleitung von Data Quest: "Wir müssen neue, kreative Zusatzangebote und Serviceleistungen entwickeln."

Konkurrenz durch zusätzliche Leistungen abhängen  

Die Globalisierung bringt für Schweizer Unternehmen auf der einen Seite neue Exportmöglichkeiten mit sich, andererseits öffnet sich dadurch auch der Markt für die Konkurrenz. Die Schweizer ICT-Firma Data Quest AG hat diese Entwicklung hautnah miterlebt und schildert ein Beispiel: «Wir durften jahrelang die Schweizer Fluggesellschaft Swiss beliefern. Doch als diese von der Lufthansa übernommen wurde, wurden wir auf den Prüfstand gestellt», erklärt Geschäftsleitungsmitglied Dave Gleixner. «Die Lufthansa prüfte, technische Komponenten in Deutschland zu beschaffen. Da konnten wir nur mit dem Preis nicht überall mithalten, dafür boten wir aber eine einzigartige Serviceleistung an.» Die Lufthansa war von den Serviceleistungen entsprechend überzeugt, so dass das Geschäft in der Schweiz geblieben sei. Für die ICT-Firma könnte sich dieses Zusatzangebot nun doppelt auszahlen: «Derzeit laufen Prüfungen, ob wir unsere Dienstleistungen und die Services auch in andere Länder exportieren können», so Gleixner und er ergänzt: «Trotz Konkurrenz bekommen wir durch die Globalisierung plötzlich ganz neue Chancen.»

Serviceleistungen machen den Unterschied

Dafür müssten aber genau solche Serviceleistungen entwickelt werden, um sich von der Konkurrenz abheben zu können, ist Dave Gleixner überzeugt. Daher müssten Unternehmen die eigenen Produkte und Dienstleistungen zwingend überdenken, Neues entwickeln und einen klaren Mehrwert aufzeigen können. Gute Innovationen seien die Voraussetzung, so Dave Gleixner: «Dafür müssen wir experimentieren können. Wir müssen neue, kreative Zusatzangebote und Serviceleistungen entwickeln, die mit jenen unserer Konkurrenz nicht vergleichbar sind und auch nicht nachgemacht werden können.» Weiteres Potenzial sieht er neben der Einzigartigkeit zudem bei der Swissness: «Dank diesem Label haben wir bereits einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt. Es wird mit Qualität in Verbindung gebracht.» Für Dave Gleixner sind die zusätzlichen Angebote und das Swissness-Label zwei entscheidende Faktoren, wie sich Schweizer Unternehmen auf dem wachsenden globalen Weltmarkt etablieren und von der Konkurrenz abheben können.

Natürlich spüren wir Protektionismus. Mit viel Engagement versuchen wir, diese Hürden zu bewältigen.

Switzerland First

Mit dieser Strategie von Swissness und einzigartigen Zusatzangeboten will die Data Quest AG auch eigene neue Entwicklungen lancieren, international wachsen und neue Märkte erschliessen. «Wir sind noch kein globales Unternehmen, aber wir arbeiten daran.» Um dies zu erreichen, muss sich die Data Quest AG nicht nur gegen die Konkurrenz behaupten, sondern sie muss auch protektionistische Hürden bewältigen. «Natürlich spüren wir den Protektionismus», sagt Dave Gleixner und fügt hinzu: «Er tangiert uns in Form von Gesetzen in verschiedenen Ländern und bei Zoll- oder Transportbestimmungen.» Viel Engagement helfe aber dabei, protektionistische Massnahmen zu umgehen. Dave Gleixner befürwortet den freien Handel ganz klar und sieht enorme Chancen für sein Unternehmen in der Globalisierung. Trotzdem sagt er zum Schluss: «Eine gesunde Portion Protektionismus schadet meiner Meinung nach nicht. Auch die Schweiz hat in gewissen Bereichen Switzerland First und das ist gut so, um die einheimische Wirtschaft zu fördern und stärken.» 

Dave Gleixner, Mitglied der Geschäftsleitung bei Data Quest, im Video zu den Herausforderungen im Umgang mit protektionistischen Massnahmen, und wie sich die Hürden bewältigen lassen.

 

 

Über Dave Gleixner

Dave Gleixner ist Mitglied der Geschäftsleitung der DataQuest AG und führt den Geschäfts- und Schulkundenbereich der Gruppe. Vom Maschinenbau (Roboter-Prototypenbau) über Marketing- und Kommunikationsberatung ist Gleixner in den Vertrieb und die strategische ICT Beratung gelangt. Seit 2001 ist Gleixner bei der Data Quest AG und hat in den 17 Jahren kontinuierlich den Geschäftsbereich des Unternehmens ausgebaut und optimiert.

Über Data Quest

Seit 25 Jahren ist Data Quest spezialisiert auf Apple-Produkte und die dazu passenden Dienst- und Serviceleistungen, sowie komplette, auf Unternehmen abgestimmte Gesamt-Lösungen. Im Sommer 2017 erhielt die Data Quest AG den Partner-Status Apple Authorised Enterprise Reseller. Data Quest bietet ein breites Angebot für Apple Business-Lösungen sowie kompetenzübergreifende IT-Infrastruktur- bzw. -Architektur-Expertise und Projekterfahrung in den Bereichen Cloud, Netzwerk, Communication & Collaboration, Mobility und Security an. Ein umfangreiches Service-Portfolio über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg rundet das Lösungsangebot ab.

 

Weitere Artikel zum Thema Freihandel und Protektionismus aus dem CEO-Breakfast von S-GE

Andreas Gerber, Leiter Firmenkundengeschäft Credit Suisse (Schweiz) AG: «Kein Land kann besser global agieren als die Schweiz»

Peter Gisler, Direktor von SERV: «Wir spüren protektionistische Massnahmen bei grossen Infrastrukturprojekten im Ausland»

Dieter Gosteli, Leiter Corporates bei AXA: «Protektionismus schadet der Konkurrenzfähigkeit»

Ghislain de Kerviler, Geschäftsführer von International SOS in der Schweiz: «Schweizer KMU brauchen im internationalen Handel mehr Mut» (coming soon)

Stefan Räbsamen, Markets Leader bei PwC: «Protektionistische Massnahmen schaden Wirtschaft und Wohlstand» (coming soon)

Dossier «International wachsen zwischen Globalisierung und Protektionismus

 

Aussenwirtschaftsforum am 26. April in der Messe Zürich

Treffen Sie Dave Gleixner am diesjährigen Aussenwirtschaftsforum am 26. April 2018 in der Messe Zürich und diskutieren Sie mit weiteren spannenden Experten, KMU und Referenten zu Freihandelsabkommen und Handelshürden im Export.

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program