Aktuell

Steilste Standseilbahn der Welt nimmt Betrieb auf

Im Dezember ist die steilste Standseilbahn der Welt in den Schweizer Alpen in Betrieb genommen worden. Sie fährt zwischen Schwyz und Stoos und kann eine Neigung von 110 Prozent überwinden. Betrieben wird sie mit Elektromotoren von ABB.

Stoosbahn
Bild: ABB

Die Schwyz-Stoos-Bahn wurde im Dezember mit einer Eröffnungsfeier für die Öffentlichkeit freigegeben. Sie führt über eine Strecke von 1700 Metern. Von der Talstation Schlattli im Kanton Schwyz bis ins Skigebiet der Bergstation Stoos überwindet sie dabei eine Neigung von 110 Prozent.  Die Hightech-Bahn dient nicht nur zur Beförderung von Touristen. Sie stellt auch die Grundversorgung der gesamten Infrastruktur für den Stoos und das autofreie Dorf mit seinen 150 Einwohnern sicher.

Die trommelartigen Fahrgastkabinen sind so konzipiert, dass sie die wechselnde Neigung ständig ausgleichen. So werden die Kabinen während der Fahrt trotz des extrem steilen Gefälles immer in der Horizontalen gehalten.

Betrieben wird die neue Bahn von Elektromotoren von ABB – einem Technologieunternehmen mit Aargauer Wurzeln. „Die Bahn benötigt zum Anfahren aussergewöhnlich viel Energie, weil die Strecke sowohl bei der Talstation als auch bei der Bergstation zunächst ansteigt“, erklärt Ueli Spinner, Leiter Vertrieb Grosskunden und Service bei ABB, in einer Medienmitteilung.

Die Bahn fährt mit einer Geschwindigkeit von 10 Metern pro Sekunde und kann bis zu 1500 Fahrgäste pro Stunde in jede Richtung befördern. Eine Fahrt dauert dabei maximal fünf Minuten. „Im Vergleich zur alten Bahn bedeutet dies eine Verdopplung der Geschwindigkeit und der Beförderungskapazität“, so Spinner.

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program