Aktuell

Lateinamerika: Tipps für einen erfolgreichen Markteintritt

Für viele Schweizer KMU ist Lateinamerika nach wie vor ein weisser Fleck. Tatsächlich aber bieten verschiedene Länder in dieser Region gute Geschäftsmöglichkeiten für Schweizer KMU. Mit Brasilien und Argentinien gehören gleich zwei lateinamerikanische Länder zu den 15 grössten Wirtschaftsmächten der Welt. Doch wie finden Schweizer Unternehmen den richtigen Exportmarkt in Lateinamerika und was müssen Sie dabei beachten? Ein Überblick.  

Brasilien ist derzeit der grösste Handelspartner der Schweiz in Lateinamerika
Brasilien ist derzeit der grösste Handelspartner der Schweiz in Lateinamerika

Den richtigen Zielmarkt in Lateinamerika finden

Lateinamerika streckt sich über ein riesengrosses Gebiet, selbst die einzelnen Länder sind teilweise um ein vielfaches grösser als die Schweiz. Umso wichtiger ist es, dass sich Unternehmen bei einem Exportprojekt vorerst auf ein Land konzentrieren. Aber welcher Markt ist dafür der Richtige? Eine erste Auswahl lässt sich mithilfe der folgenden 5 Kriterien treffen:

  1. Freihandelsabkommen: Die Schweiz hat mit verschiedenen lateinamerikanischen Ländern ein Freihandelsabkommen abgeschlossen, wovon Exporteure profitieren. Dazu gehören: Mexiko, Chile, Kolumbien, Peru und die zentralamerikanischen Staaten (Costa Rica, Panama). Abkommen mit Ecuador und Mercosur (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) sind in Verhandlung.
  2. Marktgrösse: In Lateinamerika wächst die Mittelschicht und die Affinität für ausländische Markenprodukte nimmt zu. Der grösste Markt bietet Brasilien mit über 200 Millionen Einwohnern vor Mexiko (121 Millionen), Kolumbien (48 Millionen) und Argentinien (43 Millionen).
  3. Ease of Doing Business: Eine Statistik der Weltbank zeigt, dass etwa Mexiko, Kolumbien, Peru oder auch Chile wesentlich unternehmensfreundlicher als Länder wie Brasilien, Argentinien oder Venezuela sind. In diesen Ländern haben Unternehmen vermehrt mit Importzöllen, komplexen Steuersystemen und ineffizienter Binnenlogistik zu kämpfen.
  4. Nähe zu grossen Nachbarmärkten: Mexiko ist Teil vom nordamerikanischen Freihandelsabkommen NAFTA und ist somit auch stark in die Wertschöpfungskette der USA integriert (beispielsweise in der Automobilbranche). Diese Ausrichtung auf die USA hat einen Einfluss auf das Konsumverhalten, technische Standards, etc.
  5. Politische und wirtschaftliche Stabilität/Sicherheit: Im Jahr 2018 finden in den drei grössten lateinamerikanischen Ländern Brasilien, Kolumbien und Mexiko Präsidentschaftswahlen statt. Die Wahl eines neuen Präsidenten kann die Wirtschaft im Land massiv beeinflussen. 

Diese Liste an Auswahlkriterien für den richtigen Exportmarkt in Lateinamerika ist damit nicht abschliessend. Auch Faktoren wie das Preisniveau, die Konkurrenzsituation, regulatorische Richtlinien oder das Wirtschaftswachstum müssen genau betrachtet werden.

Geschäftsmöglichkeiten in Brasilien, Mexiko, Argentinien  

Die meisten Schweizer Exporte gehen in Lateinamerika derzeit nach Brasilien, Mexiko und Argentinien. Zwei Drittel der Produkte sind für diese Märkte bestimmt. Doch in welchen Bereichen bieten diese Länder Geschäftsmöglichkeiten für Schweizer Unternehmen? Ein Überblick:

Brasilien
In Brasilien ist ein wichtiger Pfeiler die Agrarwirtschaft. 30 % des Brottoninlandprodukts werden durch diesen Sektor generiert. Die Agrarwirtschaft befindet sich derzeit aber im Wandel, neue digitale Tools und Lösungen sind gefragt. Aber auch die Frage nach der Produktivität im Bereich der Molkerei ermöglicht Geschäftschancen für Schweizer Unternehmen in Brasilien. Neben der Agrarwirtschaft sind in Brasilien auch die MEM-Industrie und der Bereich Life Science interessant. Brasilien hat eine gut entwickelte Dentalindustrie, die in den kommenden Jahren weiter wachsen dürfte (vor allem im Bereich der zahnmedizinischen Instrumente). Der Medtech-Markt in Brasilien ist zudem der grösste in Lateinamerika und unter den Top-15 der Welt. Auch hier wird ein leichtes Wachstum erwartet. Gute Geschäftsmöglichkeiten bietet in Brasilien auch der Cleantech-Sektor. Die brasilianische Wasserwirtschaft ist im Jahr 2016 um fast 20 % auf einen Wert von 28 Milliarden Dollar gestiegen. Bis im Jahr 2021 soll dieser Wert nochmals um 57 % zulegen. Der grösste Sektor im Bereich der Wasserwirtschaft ist die Landwirtschaft.

Mexiko
In Mexiko boomt derzeit der Automobilsektor. Das Land gehört zu den zehn grössten Produzenten weltweit und bietet damit zahlreiche Zulieferermöglichkeiten für Schweizer Unternehmen. Aber auch die Bereiche Aerospace oder Infrastruktur gehören zu den Wachstumsmotoren und bieten Geschäftschancen für KMU. Gleichzeitig hat die Herstellung von pharmazeutischen Produkten eine lange industrielle Tradition in Mexiko. Die Produkte werden unter strengen Standards in verschiedene Länder exportiert. In der Pharmaindustrie wird in den kommenden Monaten ein Wirtschaftswachstum erwartet. Das Land ist wirtschaftlich inzwischen so stark und für Schweizer Exporteure so attraktiv, dass es längst nicht mehr nur als Brückenbauer zwischen den USA und Südamerika dient.

Argentinien
Argentinien ist ein Land mit einem grossen Ressourcenreichtum. Beispielsweise die Erdöl- und Erdgasförderung sowie Energieproduktion sorgen für die Ansiedlung von Industrie und Handel. Argentinien ist damit ein Land mit vielseitigem Potenzial für Schweizer Unternehmen. Im Jahr 2016 hat die Schweiz Waren im Wert von 664 Millionen Franken dorthin exportiert. Dazu gehörten hauptsächlich pharmazeutische und chemische Produkte, Maschinen und Uhren. Die Exportbestimmungen nach Argentinien sind in den letzten Monaten für Schweizer Unternehmen noch attraktiver geworden, denn die Regierung von Präsident Mauricio Macri hat das System der Einfuhrgenehmigungen, welches zu Restriktion sowie zum Verbot von Import verwendet wurde, sowie einen grossen Teil der Importbeschränkungen kurz nach Amtsantritt im Dezember 2015 aufgehoben. 

Diese Liste an Geschäftsmöglichkeiten für Schweizer KMU in Lateinamerika ist jedoch noch nicht abschliessend. Switzerland Global Enterprise erstellt auf Wunsch gerne Marktanalysen, womit Sie das Potenzial Ihres Unternehmens in Lateinamerika genau prüfen können. Informationen

Fünf Schritte für einen erfolgreichen Markteintritt in Lateinamerika

Andere Sprachen, andere Kulturen, andere Gegebenheiten: Wer den Markteintritt nach Lateinamerika erfolgreich meistern will, sollte folgende fünf Ratschläge beachten:

  1. Planen Sie alle Schritte im Voraus. Je besser Sie informiert und vorbereitet sind, desto höher ist Ihre Erfolgschance im Zielmarkt.
  2. Lateinamerika ist kein Markt für Exportstarter. Bevor Sie nach Lateinamerika exportieren, sollten Sie bereits Internationalisierungserfahrung mitbringen.
  3. Die Kultur verstehen. Vielfach sind in Lateinamerika persönliche Beziehungen wichtiger als technische Expertisen.
  4. Auf verschiedene Geschäftspartner setzten. Vermeiden Sie, dass Sie in einem Land nur mit einem Partner zusammenarbeiten. Versuchen Sie mehrere Kontakte zu knüpfen und Informationen aus verschiedenen Quellen zu erhalten. 
  5. Vertrauenswürdige Geschäftspartner. In Lateinamerika spielt Korruption nach wie vor eine Rolle. Für jede ausländische Firma, die den Schritt nach Lateinamerika machen will, sind gute Geschäftspartner entscheidend. Switzerland Global Enterprise und der Swiss Business Hub Brazil helfen Schweizer Unternehmen, verlässliche Geschäftspartner zu finden und ein Netzwerk aufzubauen.

Erfahren Sie mehr über Ihre Geschäftsmöglichkeiten in Lateinamerika

Um Schweizer Unternehmen die Geschäftsmöglichkeiten aufzuzeigen und einen Austausch mit Firmen zu ermöglichen, die in dem Markt bereits erfolgreich tätig sind, findet am 17. April in Zürich der Latin American Day statt. Programm und Anmeldung

Weitere Informationen zu den Geschäftsmgölichkeiten in Lateinamerika erhalten Sie auch am 27. April am Latin America Luncheon in Lausanne. Anmeldung

Damit Sie Ihre Geschäftsmöglichkeiten in Lateinamerika unverbindlich ausloten können, bietet Switzerland Global Enterprise auch kostenlose Beratungsgespräche an. Eine Übersicht über alle Länderberatungstage finden Sie hier.

Gerne können Sie auch direkt unsere Berater kontaktieren:

Links

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program