Aktuell

Die Schweizer ICT-Branche überzeugt mit führenden Entwicklungen in Fachgebieten

Kryptowährung, digitales Datenmanagement, künstliche Intelligenz oder Robotik – digitale Lösungen sind gefragter denn je. Doch wie können sich Schweizer ICT-Unternehmen in diesem Feld international positionieren und welchen Herausforderungen begegnen sie dabei? Ein Interview mit Gerladine Kraev, ICT-Expertin bei Switzerland Global Enterprise.  

Die Schweiz zählt fast 211'000 ICT-Beschäftigte
Die Schweiz zählt fast 211'000 ICT-Beschäftigte

Geraldine Kraev, wie schätzen Sie die Bedeutung der Schweizer ICT-Branche für die Schweizer Exportwirtschaft ein?
Die Schweizer ICT-Branche ist ein wichtiger Treiber für die Exportindustrie. Zum einen liefert sie wertvolle Anwendungen, wovon nahezu alle Branchen profitieren und ihre Produktivität im In- und Ausland steigern können. Zum andern ist die ICT-Branche selbst eine erfolgreiche Exportbranche. Gemäss den aktuellsten Zahlen exportierten Unternehmen des Schweizer ICT-Sektors im Jahr 2016 Waren und Dienstleistungen im Wert von 19,5 Milliarden Franken. Der kontinuierlich wachsende ICT-Dienstleistungsbereich bleibt mit einem Exportumsatz von 13,1 Milliarden Franken die fünfwichtigste Dienstleistungsexportgruppe der Schweiz. 

Wie bewerten Sie die Innovationsstärke der Schweizer ICT-Branche im internationalen Vergleich?
Generell zeichnen sich Schweizer Unternehmen durch eine enorme Innovationskraft aus. Seit mehreren Jahren führt die Schweiz die Rangliste des Global Innovation Index an. Die Schweizer ICT-Branche kann sich im internationalen Vergleich auch durchsetzen. Mit einem starken Ökosystem, einem attraktiven Angebot für internationale Talente und führenden Entwicklungen in spezifischen Fachgebieten wie beispielsweise künstliche Intelligenz (KI) oder maschinelles Lernen (ML) sticht die Schweiz hervor und leistet einen wichtigen Beitrag. 

Swissness ist ein Verkaufsargument.

Welches sind derzeit die grössten Herausforderungen Schweizer ICT-Firmen, die international durchstarten wollen?
Für ein erfolgreiches Geschäft ist es absolut zentral, den Mehrwert seines Produktes oder seiner Dienstleistung zu kennen sowie diesen im internationalen Umfeld entsprechend zu kommunizieren und zu positionieren. Schweizer Produkte werden oftmals als teuer angesehen, umso wichtiger ist es, den potenziellen Kunden den Mehrwert aufzuzeigen. Die potenziellen Kunden müssen verstehen, wodurch sich das Produkt von der Konkurrenz abhebt und weshalb sich die Investition lohnt. Dafür müssen sich die Unternehmen intensiv mit dem Zielmarkt, der potenziellen Kundschaft sowie der Konkurrenz auseinandersetzen.

Inwieweit trägt der Faktor Swissness zu Erfolg oder Misserfolg bei?
Produkte mit «Swissness» haben international einen guten Ruf, sie werden als qualitativ hochwertig und innovativ angesehen. Das Label ist nach wie vor ein Verkaufsargument. Aber wie bereits erwähnt, mit Schweizer Produkten werden oft aber auch höhere Preise in Verbindung gebracht. Schweizer Unternehmen müssen ihr Alleinstellungsmerkmal kommunizieren und positionieren, der Faktor Swissness alleine reicht für eine erfolgreiche Internationalisierung nicht aus.

Wie unterstützt S-GE Schweizer ICT-Unternehmen am Weltmarkt?
Wir komplementieren die Strategien der Firmen und begleiten die Unternehmen in neue Märkte, indem wir Marktinformationen und Know-how zur Verfügung stellen, bei der Suche nach Geschäftspartnern helfen oder Unternehmen über rechtliche und kulturelle Rahmenbedingungen aufklären. Wir organisieren auch regelmässig Events oder Business Trips, um die Unternehmen auf Geschäftspotenzial aufmerksam zu machen und bei schnellem und effektivem Networking zu helfen. Soeben planen wir unseren Auftritt am Singapore Fintech Festival. Wir organisieren vor Ort einen SWISS Pavilion, so dass Schweizer Fintech-Unternehmen unter der Dachmarke Schweiz ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren und sich vernetzten können. Mit einem SWISS Pavilion sind wir im Januar 2019 auch an der Consumer Electronics Show in Las Vegas vertreten. Für Firmen, welche an der Messe nicht ausstellen, sie aber besuchen möchten, organisieren wir eine Unternehmerreise nach Las Vegas und ins Silicon Valley. Einen Überblick über unsere Aktivitäten finden Unternehmen auf unserer Webseite.

Das ganze Interview mit Geraldine Kraev können Sie bei Computerworld online lesen.

Digitalisiert – was nun?

Wie können sich Unternehmen durch digitale Geschäftsmodelle internationale Wettbewerbsvorteile schaffen? Welche Chancen und Risiken der Digitalisierung bestehen im Export? Kommen Sie am 24./25. September 2018 nach Basel ans swissICT Symposium, hören Sie spannende Referate und tauschen Sie sich mit Experten aus. Als Mitglied von Switzerland Global Enterprise profitieren Sie von Preisvorteilen.

Informationen

Links

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program