Aktuell

Forscher kommen Alternative zur Grippe-Impfung näher

Tessiner Forscher haben ein Molekül entdeckt, das verschiedene Varianten des Grippe-Virus erkennen kann und damit eine Immunantwort auslöst. Dies könnte Alternativen zur Grippe-Impfung vorantreiben.

Symbolbild
Symbolbild: Free Stock Photos

Das Influenzavirus oder saisonale Grippen können trotz wirksamer Impfstoffe mutieren und der Abwehr des Körpers entkommen. Aus diesem Grund wird jedes Jahr ein neuer Impfstoff produziert, wie die Universität der italienischen Schweiz (USI) in einer Mitteilung erklärt.

Forscher am Institute for Research in Biomedicine (IRB), welches an die USI angegliedert ist, haben nun ein Molekül namens SIGN-R1 identifiziert. Dieses kann den Angaben zufolge verschieden Varianten des Grippe-Virus erkennen und so eine Reaktion des Immunsystems steuern, um Erreger zu eliminieren. Ausserdem kann SIGN-R1 sich auch an andere Viren der Atemwege binden.

Die Ergebnisse der Tessiner Wissenschaftler wurden in der Zeitschrift „Nature Microbiology“ publiziert. Sie könnten laut der Mitteilung bei der Suche nach alternativen Therapien zur Impfung helfen. Neue Therapien könnten beispielsweise bei Patienten angewendet werden, die bereits infiziert sind oder bei denen die Impfung nicht wirksam ist.

Die Tessiner Wissenschaftler wurden bei ihrer Arbeit unter anderem von Forschern der Universität Toulouse sowie der Harvard Medical School und der Mount Sinai School of Medicine in New York unterstützt.

Handbuch für Investoren

Unser Handbuch für Investoren enthält wertvolle ­ Informationen über neue Technologien und Produktions­ kosten, Steuern und Finanzierungsformen, sowie ­ Rechtsangelegenheiten und die Infrastruktur in der Schweiz.
Blättern Sie online im Handbuch oder laden Sie sich einzelne Kapitel herunter.

Download
Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program