Aktuell

Freihandelsabkommen EFTA – Korea aktualisiert

Der Anhang I des Freihandelsabkommens zwischen den EFTA-Staaten und der Republik Korea wurde in zwei Punkten aktualisiert. Die Fristen zur Beantwortung von Nachprüfungsgesuchen für Ursprungserklärungen, sowie die Aufbewahrungspflicht von Kopien der Ursprungserklärungen und diesbezüglich relevanter Dokumente, verlängern sich.
Blick auf traditionelle koreanische Häuser mit modernen Hochhäusern im Hintergrund.
Südkorea und die EFTA-Staaten pflegen ihre Handelsbeziehungen.

Die Frist für die Beantwortung von Nachprüfungsgesuchen für Ursprungserklärungen ist von 10 Monaten auf 15 Monate verlängert worden. Für Exporteure bedeutet dies, dass sie in komplexen Fällen der Ursprungsbestimmung, mehr Zeit zur Beantwortung der Gesuche haben.

Dokumente müssen neu 5 Jahre aufbewahrt werden

Kopien der Ursprungserklärung selbst, sowie diesbezüglich relevante Belege, müssen ab Inkrafttreten am 01. Januar 2017 vom Exporteur mindestens 5 Jahre aufbewahrt werden. Bis zum Inkrafttreten der Änderung gilt eine kürzere Aufbewahrungsfrist von 3 Jahren.

Länderberatung Korea

Informieren Sie sich in einer kostenlosen Beratung über den koreanischen Markt (service public).

Dokumente

Links

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program