Aktuell

Im Wettbewerb um die klügsten Köpfe steht die Schweiz an erster Stelle

Die Schweiz ist für Talente attraktiv. Laut der am 16. Januar von INSEAD veröffentlichten 4. Ausgabe des GTCI-Berichts nimmt die Schweiz unter den Ländern, die für Talente auf einem globalen Markt attraktiv sind, weiterhin den Spitzenplatz ein. Unter den 46 untersuchten Städten steht Zürich wieder auf Platz 2.

Studenten an der Universität lauschen einer Vorlesung.
Das starke Bildungssystem der Schweiz ist ein Wettbewerbsvorteil

Die Schweiz steht auf Platz 1 der Studie, die untersucht, wie gut Länder talentierte Mitarbeitende finden, auswählen, fördern und binden können. Auf den weiteren Plätzen folgen Singapur, Grossbritannien, die USA und Schweden.

Dies sind die Ergebnisse der Ausgabe des Global Talent Competitive Index (GTCI) 2017, der in dieser Woche von INSEAD, der weltweit führenden Wirtschaftsuniversität, veröffentlicht wurde. Zusammen mit den Partnern Adecco Group und dem Human Capital Leadership Institute of Singapore (HCLI) misst der GTCI bei 118 Ländern, inwieweit diese im internationalen Rennen um talentierte Mitarbeiter wettbewerbsfähig sind.

Starkes Bildungssystem als wesentlicher Faktor

Einer der wichtigsten Gründe, warum die Schweiz den Spitzenplatz einnimmt, ist das starke Bildungssystem, das den Anforderungen der Wirtschaft gerecht wird. Als Land mit hohem Einkommen baut die Schweiz auf Innovation, Unternehmertum und Partnerschaften für Wachstum. Dadurch verfügt das Land über zahlreiche hoch qualifizierte Mitarbeiter mit globaler Führungsstärke sowie Fachkräfte mit einer guten beruflichen Ausbildung. In der Schweiz können Unternehmen ganz einfach qualifizierte, mehrsprachige, motivierte und loyale Mitarbeitende finden. Schweizer Universitäten nehmen bei internationalen Rankings regelmässig Spitzenplätze ein. Das schweizerische Bildungssystem kombiniert ausserdem eine qualifizierte Berufsausbildung mit der Hochschulbildung. Dieses duale System stärkt die Innovationskraft und Kreativität des Landes, Faktoren, die für die Gewinnung und Bindung qualifizierter Arbeitskräfte entscheidend sind. Auch die hohe Lebensqualität in der Schweiz trägt zur Attraktivität für Spitzenkräfte bei.

Die Schweiz ist für technologische Herausforderungen gerüstet

Laut dem Ranking ist die Schweiz insbesondere im Hinblick auf die Bereitschaft der Talente, technologischen Herausforderungen zu begegnen, bestens positioniert. Die Beschäftigungspolitik in der Schweiz setzt auf Flexibilität, Innovation, Mobilität und Unternehmertum, und es besteht eine gute Vernetzung der Stakeholder mit Wirtschaft und staatlichen Stellen. Der Bericht stellt fest, dass diese Bedingungen entscheidend sind, um die Herausforderungen im Zusammenhang mit Digitalisierung und Automation zu bewältigen. Erfolgreiche transformatorische Änderungen sind am ehesten in starken Ökosystemen zu erwarten, die sich am besten an die raschen Veränderungen insbesondere im Zusammenhang mit der Industrie 4.0 anpassen können.

Zürich steht an zweiter Stelle der attraktivsten Städte weltweit

Starke Ökosysteme mit günstigen Bedingungen für Talent-Wettbewerbsfähigkeit sind in Städten besonders häufig vorhanden. Deshalb konzentriert sich die aktuelle Ausgabe des GTCI-Berichts nicht nur auf Länder, sondern untersucht auch, welche Städte am besten abschneiden. Von 46 untersuchten Städten belegt Zürich den zweiten Platz hinter Kopenhagen, gefolgt von Helsinki und San Francisco.

Lesen Sie alles über die wichtigsten Vorteile der Schweiz als Geschäftsstandort in der aktuellsten Ausgabe unseres Handbuchs für Investoren.

Weitere Artikel zu internationalen Rankings finden Sie in unserem Nachrichtenarchiv.

Links

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program