Aktuell

Industrie 4.0: Cyber Security im Fokus der Versicherer

Digitalisierung als Risiko - der grösste Schweizer Versicherer Axa Winterthur stellt sich den neuen Herausforderungen. Corporates-Leiter Dieter Gosteli setzt dabei auf den Faktor Mensch.

IT-Security nimmt an Bedeutung zu

Das Kerngeschäft von AXA Winterthur ist das Versichern von Risiken. Mit dem digitalen Austausch von Daten und heiklen Informationen entstehen für viele KMU neue Risiken. «Unser Ziel ist es, den Unternehmen einige davon abzunehmen», sagt Gosteli, «denn wenn ein KMU seine IT-Risiken nicht im Griff hat, kann das schnell existenziell werden.» Dabei ist auch AXA Winterthur darauf angewiesen, passende Beratungen und Dienstleistungen anzubieten. Die digitale Transformation veranlasst die Versicherer, sich noch eingehender mit der Wertschöpfungskette der Kunden auseinanderzusetzen und daraus Erkenntnisse über neue (Cyber-) Risiken zu gewinnen.

Es geht um eine digitale Revolution – nicht nur eine industrielle

Die Digitalisierung macht nicht hinter den Fabriktoren Halt. «Sie betrifft die gesamte Wirtschaft und zieht sich durch komplette Wertschöpfungsketten», betont Gosteli. Wird der Mensch dabei noch eine Rolle spielen? «Vertrauen besteht zu Menschen, nicht zu Technologien.» Der Mensch als Integrator und Kommunikator steht für ihn nicht in Frage. Aber offene Punkte gibt es einige. Bei welchen Prozessen ist der Mensch unabdingbar; wo macht Digitalisierung Sinn? Dieter Gosteli: « Maschinen können uns viele Aufgaben abnehmen. Beispielsweise kann ein Scanner den Hagelschaden am Auto rasch und exakt bemessen. Das Vertrauen, dass das Auto fachgerecht repariert wird und die Zahlung rasch erfolgt, entsteht aber zwischen Menschen. Deshalb spielt die menschliche Interaktion bei Dienstleistungen weiter eine Rolle.» Als Unternehmen hat AXA Winterthur Massnahmen ergriffen, um bei der Digitalisierung vorne dabei zu sein. Die vertikale Integration wird dort in Frage gestellt, «wo es andere Provider gibt, die etwas besser machen als wir.» AXA Winterthur sucht aktiv Kooperationen mit Technologie-Start-Ups, unterhält eigene Venture Funds und bleibt so an den Entwicklungen nahe dran. Für Schweizer KMU ist Gosteli zuversichtlich. Sie seien agiler als Grossfirmen und oft technologische Spitzenreiter, «werden aber schneller von finanziellen Grenzen gebremst.»

Die Politik bremst noch aus

“Ein neuer Versicherungsanbieter muss zunächst Lizenzen und dergleichen vorlegen. Das ist vom Gesetzgeber so vorgegeben und gibt damit bestehenden Firmen mehr Zeit, sich anzupassen“ sagt Gosteli „Es ist aber auch denkbar, dass völlig neue Konzepte entstehen, die nicht unter die bestehenden Regulierungen fallen. Beispielsweise Communities, die sich gegenseitig versichern.“ Die Schweiz sei im internationalen Vergleich gut positioniert, auch was exportorientierte KMU angeht, sagt Gosteli. Und das soll so bleiben: «Einigen Ländern um uns herum geht es da schlechter.» Entscheidend dafür, dass Schweizer Unternehmen den digitalen Wandel erfolgreich meistern, sind für ihn Geschwindigkeit und Flexibilität. «Die Voraussetzungen, um bei dem Speed mitzuhalten, sind sehr gut», zieht Gosteli positiv Bilanz.

Aussenwirtschaftsforum 2016 zum Thema Industrie 4.0

An unserem Aussenwirtschaftsforum am 21. April in Zürich können Sie gemeinsam mit Axa Winterthur in die Welt der Hacker und der Cyberkriminalität eintauchen. Natürlich erfahren Sie auch, wie Sie sich durch gezieltes Risikomanagement dagegen wappnen können. Melden Sie sich jetzt an!

Mehr Informationen zum Thema finden Sie in unserem Dossier: Industrie 4.0

Artikel: Industrie 4.0: führende Unternehmen zu den Chancen für KMU

Zur Person

Dieter Gosteli, 1959, lic. oec. HSG, hat während seiner rund 30-jährigen Laufbahn bei der AXA Winterthur verschiedene Unternehmungsfunktionen in leitender Stellung besetzt. Nebst seinen Erfahrungen aus Controlling, Marketing und Distribution verfügt Dieter Gosteli über breites versicherungstechnisches Know-how im P&C-Business, insbesondere als Leiter des Privatkundengeschäftes. Seit 2015 leitet er den Bereich Corporates.

Zum Unternehmen:

Die AXA Winterthur ist seit 140 Jahren in der Schweiz verwurzelt und erzielte im Jahr 2014 ein Geschäftsvolumen von 11.7 Mia. Franken. Als grösster Versicherer der Schweiz bietet die AXA umfassende Angebote und eine spezialisierte Beratung für Unternehmenskunden an – so vertrauen ihr auch 40% aller Schweizer-KMU‘s. Durch flexible, branchenspezifische Lösungen und ein weitreichendes, internationales Netzwerk ist die AXA in der Lage, ihre rund 1.87 Mio. Kunden zu bedienen. www.axa.ch

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program