Aktuell

Länder- und andere Risiken – die Bewertung der SERV

Wie bewertet die SERV Länder-, Schuldner- und andere Risiken im Exportgeschäft? Ein Einblick in die Risikoberechnung.

Länder- und andere Risiken – die Bewertung der SERV

Mit welchen Kosten muss ich rechnen, wenn ich ein Exportgeschäft bei der SERV versichern will?
Da die Prämie je nach Geschäft stark variieren kann, hilft bei dieser Frage ein Blick auf die Risikobewertungspraxis der SERV.

Wie bei jeder Versicherung bestimmt in erster Linie das Risiko die Höhe der Prämie. Sie hängt hauptsächlich von drei Faktoren ab – erstens der Risikoeinstufung des Exportlandes, zweitens von der Bonität des Schuldners und drittens von der Kreditlaufzeit. Bei der Risiko-Einstufung von Ländern und Schuldnern folgt die SERV den Vorgaben der OECD.

Länderkategorien der OECD
Die OECD bewertet die Länder regelmässig aufgrund von Faktoren wie politischer und wirtschaftlicher Stabilität, Rechtssicherheit oder Erfahrungen mit der Rückzahlung von Staatsschulden. Sie verwendet dazu Länderkategorien (LK) von LK1 bis LK7 ein. LK1 entspricht dem tiefsten, LK7 dem höchsten Länderrisiko.

Nicht kategorisiert werden einkommensstarke OECD-Länder, darunter die USA, Australien oder Norwegen, sowie alle Länder der Eurozone. Bei kurzfristigen Geschäften in diese Länder besteht gemäss OECD die Pflicht, die Prämien nach aktuellen Marktpreisen gestalten. So können etwa für ein Export nach Griechenland (Eurozone), durchaus auch höhere Versicherungskosten anfallen als ein Geschäft zum Beispiel mit den Philippinen (LK 3).
Image removed.

Bewertung von Schuldnern
Ein weiterer Hauptfaktor ist die Bonität des Schuldners – also des Käufers des Exportguts oder seines Garanten. Sie wird eingeteilt in eine Commercial Category (CC) von CC0 bis CC5. Dazu gibt es die Kategorien SOV für staatliche Schuldner, sowie SOV+ für Schuldner, die eine bessere Bonität aufweisen als der Staat, in dem sie ansässig sind.

Garantiert die SERV gegenüber einem Finanzierungsinstitut für einen Schweizer Exporteur, stuft die SERV den Exporteur in ein Performance-Rating von P1 bis P5 ein. Diese Bewertung orientiert sich an der Systematik der Rating-Agenturen (Letter Ratings).

Laufzeit, Ermässigungen und Aufwandprämien
Diese Risiko-Abstufungen werden dann mit der Laufzeit des Geschäfts bzw. des Risikos verrechnet. Zusätzliche Sicherheiten, ein erhöhter Prüfaufwand oder andere Faktoren können die Prämie zusätzlich erhöhen oder verbilligen.

Die Berechnung ist im Prämientarif transparent offengelegt und auf der SERV-Website veröffentlicht.

Prämienrechner
Eine einfache Möglichkeit, die voraussichtlichen Prämien zu berechnen bietet der SERV-Prämienrechner.

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program