Aktuell

Novartis schliesst Lizenzvereinbarung mit US-Firma

Novartis lässt seine zwei mTORC1 Hemmstoffe in den USA weiterentwickeln. Das Basler Unternehmen hat dazu eine Lizenzvereinbarung mit PureTech Health geschlossen. Die Stoffe sollen die alterungsbedingte Schwächung des Immunsystems vorbeugen.s.

PureTech Health kauft Rechte an Novartis-Stoffen. (Symbolbild)

Novartis hat die Rechte an seinen Hemmstoffen mTORC1 an das US-Unternehmen PureTech Health verkauft. PureTech Health wird ein Tochterunternehmen gründen, welches sich mit der Weiterentwicklung der Stoffe beschäftigen wird. Eine Phase 2b Studie ist noch für dieses Jahr geplant. Die Novartis-Mittel sollen dazu beitragen, dass das Immunsystem durch die Alterung weniger geschwächt wird. Es konnte bereits nachgewiesen werden, dass die Stoffe das Leben von Würmern, Fliegen sowie einigen Säugetieren verlängern können.

Die neue PureTech Health-Tochter resTORbio wird nach eigenen Angaben etwa 15 Millionen Dollar in die Weiterentwicklung der Mittel investieren. Zunächst hält PureTech Health einen Anteil von 58 Prozent an resTORbio. Dieser Anteil könnte künftig auf 67 Prozent erhöht werden, wenn PureTech Health mehr Geld in die Weiterentwicklung einzahlt. Auch Novartis wird einen Anteil an resTORbio erhalten und hat Anspruch auf künftige Meilensteinzahlungen sowie Lizenzzahlungen.

„Wir sehen die Weiterentwicklung dieser Stoffe durch PureTech Health für die potenzielle Behandlung von Krankheiten wie etwa Immunoseneszenz als ein hervorragendes Beispiel für unser Bestreben, offen mit Innovatoren zusammenzuarbeiten“, sagt Jay Brander, Präsident von Novartis Institutes for Biomedical Research (NIBR).

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program