Aktuell

Plattform soll Einsatz von Blockchain fördern

Das Beratungsunternehmen PwC Schweiz schafft gemeinsam mit der ETH Zürich und der Universität St.Gallen eine Plattform für Blockchain. Diese soll Wirtschaft und Wissenschaft vernetzen und so den Einsatz der Blockchain-Technologie in der Schweiz fördern.

 

Blockchain, Bitcoin
Eine neue Plattform soll Einsatz von Blockchain fördern (Bild: Jason Benjamin/flickr)

PwC Schweiz, die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) und die Universität St.Gallen lancieren gemeinsam die Plattform Blockchain[X]. Sie soll den Austausch zwischen etablierten Unternehmen, Start-ups, führenden Forschungsinstitutionen sowie Regulatoren fördern, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Mitglieder der Plattform werden direkten Zugang zu den neusten Forschungsergebnissen und Wirksamkeitsstudien in Bezug auf Blockchain haben und können mit ihren Branchenkollegen einfach in Kontakt treten. Ausserdem können sie bei der Entwicklung von Prototypen mitwirken und so die Zukunft des Werkplatzes Schweiz mitprägen.

Nach der Einschätzung der Initianten wird Blockchain nicht nur die Finanzwelt umwälzen, sondern jede Branche betreffen. Die Plattform soll Akteuren aus allen Bereichen helfen, „am Puls der Entwicklung zu bleiben“. Dies sei wichtig, weil sich die Technologie rasant weiterentwickelt.

Offiziell lanciert wird die Plattform am 9. Mai mit einem Seminar an der ETH zum Thema E-Identity. Dort wird gemeinsam mit Fachexperten der sichere Einsatz der digitalen Identität im Bereich des Internets der Dinge, Patientendossiers oder E-Government diskutiert. Die Anmeldung ist im Internet möglich. 

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program