ICH INTERESSIERE MICH
FÜR
Aktuell

Wirtschaftsraum Zürich soll noch attraktiver werden

Standortförderer der Greater Zurich Area treffen sich zu einer Klausurtagung in Andermatt. Dabei werden neue Ideen zur Standortvermarktung des Grossraums Zürich diskutiert. Der Kanton Uri präsentiert seine Standortvorteile.

Grossraum Zürich soll noch attraktiver werden.

Seit 2016 ist der Kanton Uri Teil der Greater Zurich Area (GZA). Dies bringt sowohl für die Standortförderorganisation als auch für den Kanton Vorteile. Während Uri von der internationalen Präsenz und dem Netzwerk der GZA profitieren kann, wird das bestehende Portfolio der GZA durch einen Kanton mit attraktiver Lage an der Nord-Süd-Achse sowie lokalen Fachkräften und nutzbaren Gewerbe- und Industriegebieten ergänzt.

Insgesamt 30 Wirtschafts- und Standortförderer treffen sich von Montag bis Mittwoch in Andermatt, schreibt die GZA in einer Mitteilung. Ihr Ziel ist es, die Aktivitäten zur Ansiedlung von Unternehmen aus dem Ausland weiterzuentwickeln. Ein Schwerpunkt liegt in der Bearbeitung der Schlüsselmärkte USA, China, Deutschland, und Italien. Neben der Besprechung von neuen Ideen, sollen die Wirtschaftsförderer aus den anderen GZA-Kantone auch die Standortvorteile des Kantons Uri besser kennenlernen.

„Die Urner Regierung ist stolz, dass der Kanton Uri schon im erster Jahr seiner Mitgliedschaft die Klausurtagung der GZA beherbergen darf“, lässt lässt sich Regierungsrat Urban Camenzind zitieren, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Uri. Auch er sieht in der Mitgliedschaft Uris in der GZA Vorteile für beide Seiten.

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program