Global Opportunities

Schweizer KMU in Vietnam: Erneuerbare Energie soll wachsende Nachfrage decken

Steigendes Umweltbewusstsein in Vietnam schafft Marktchancen für Schweizer Cleantech-Anbieter von Lösungen für erneuerbare Energien.

Vietnam steht wegen anhaltendem und rasantem Wirtschaftswachstum steigender Energienachfrage gegenüber
Vietnam steht wegen anhaltendem und rasantem Wirtschaftswachstum steigender Energienachfrage gegenüber

Rasche wirtschaftliche Entwicklung schafft Nachfrage nach erneuerbaren Energiequellen

In den letzten Jahrzehnten hat der Energieverbrauch in Vietnam aufgrund der Industrialisierung und der rasanten wirtschaftlichen Entwicklung enorm zugenommen. Das Ministerium für Industrie und Handel (MoIT) erwartet, dass der Elektrizitätsbedarf bis 2020 um jährlich 11 % steigen wird. Duong Thanh Tu, Trade Officer des Swiss Business Hub ASEAN in Hanoi, erläutert: «Obwohl die Energiebranche in Vietnam nach wie vor zum grössten Teil auf mit Kohle befeuerte Wärmekraftwerke setzt und die Wasserkraft bereits fast vollständig ausgebaut ist, werden erneuerbare Energiequellen wie Windkraft oder Solarenergie in der Zukunft zu einem wichtigen Teil im Energiemix.»

Vietnam: Die nationale «Green Growth»-Strategie

Die Regierung Vietnams hat eine nationale «Green Growth»-Strategie formuliert, um weitere nachhaltige Energiequellen zu erschliessen. In der «Renewable Energy Development Strategy» (REDS) von 2015 und dem überarbeiteten «Power Development Plan VII» (PDPVII rev.) wurden Ziele formuliert, um die durch Wasserkraft und andere erneuerbare Quellen gewonnene Energie zu erhöhen.

Bei den Entwicklungsplänen der vietnamesischen Regierung bildet der Energiesektor aufgrund des starken Nachfragewachstums einen wichtigen Schwerpunkt. Dieser Sektor wuchs laut MoIT zwischen 2011 und 2015 um 11 % und wird zwischen 2016 und 2020 voraussichtlich um weitere 9,1 % wachsen. Gemäss PDP VII rev. werden in den kommenden zwei Jahrzehnten rund 3’206’652 Milliarden Vietnam Dong (entspricht 148,8 Milliarden US-Dollar) in das nationale Energiesystem investiert werden müssen. Davon entfallen 66 % auf Kraftwerke und die verbleibenden 33,4 % auf den Netzausbau.

Schweizer KMU und Mitbewerber aus Europa, den USA und Japan

Grosse Unternehmen der Branche für erneuerbare Energien stammen meist aus Europa, den USA oder Japan. Die finanzielle und/oder technische Unterstützung Vietnams im Energiesektor durch diese Länder, insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energien, hilft, die Technologie und die Maschinen bzw. die Ausrüstung des jeweiligen Landes in Vietnam bekannt zu machen.

Beispiele sind: MoIT und USAID (USA) haben eine Absichtserklärung zur Entwicklung sauberer und effizienter Energie unterzeichnet; MoIT und KfW (Deutschland) verfolgen ein Programm zur Entwicklung von Windkraft einschliesslich der Windmessung und einer Datenbank, Machbarkeitsstudien und Vor-Machbarkeitsstudien für Projekte im Bereich der Windkraft und eines Masterplans für die Windentwicklung auf nationaler Ebene und auf Ebene der Provinzen. Das FCO (Aussenministerium Grossbritanniens) betreibt in einigen Provinzen ein «Solar Hub»-Programm für den Ausbau von Solarenergie auf Hausdächern. Dazu zählen auch die Messung von Solarwärme bzw. -strahlung, eine Solardatenbank und Machbarkeitsstudien für Solarprojekte.

Wie 2016 von EVN berichtet, konnte EVN für den Zeitraum 2015 bis 2017 2,8 Milliarden US-Dollar für wichtige Energieprojekte aus öffentlicher Entwicklungshilfe (official development assistance, ODA) und durch ausländische Vorzugsdarlehen gewinnen. Die Weltbank und ADB sind die beiden wichtigsten Geldgeber.

Weiteres Investitionskapital im Bereich erneuerbarer Energien wird benötigt

Gegenwärtig decken Budget und andere Darlehensquellen (hauptsächlich ausländische Kredite, sowohl kommerziell als auch Vorzugsdarlehen) nur ca. 66 % des Gesamtbedarfs an Investitionskapital des Sektors ab. Daher fordert die Regierung den Privatsektor, einschliesslich ausländischer Investoren, zu Investitionen auf. Es wurde bereits eine Reihe von Projekten mit ausländischer Beteiligung registriert, darunter Kapital aus der EU (Deutschland, Belgien), Grossbritannien, Kanada, den USA, Indien, Korea, Malaysia, Thailand und Singapur.

Lokale Interessenvertreter, die Schweizer Cleantech-Anbieter kennen sollten:

- Generaldirektorat Energie (GDE) http://www.tcnl.gov.vn/Default.aspx

- Elektrizität Vietnam (EVN) http://en.evn.com.vn/

- Energieinstitut http://www.ievn.com.vn/

- Elektrizitätsregulierungsbehörde Vietnam (ERAV) http://www.erav.vn/

- Investoren

- Volkskomittees von Phu Yen, Binh Thuan, Ben Tre etc.

- Weltbank http://www.worldbank.org/

- Asian Development Bank https://www.adb.org/

Chancen für Schweizer Know-how und Technologie

Bei den Entwicklungsplänen der vietnamesischen Regierung bildet Energie aufgrund des starken Nachfragewachstums einen wichtigen Schwerpunkt. Dieser Sektor wächst laut MoIT bis 2020 um jährlich rund 11 %. Gemäss PDP VII rev. werden in den kommenden zwei Jahrzehnten rund 3’206’652 Milliarden Vietnam Dong (entspricht 148,8 Milliarden US-Dollar) in das nationale Energiesystem investiert werden müssen.

Mit den neuen staatlichen Förderprogrammen für erneuerbare Energien steigt nun die Nachfrage nach fortschrittlichen Technologien und Maschinen sowie nach moderner Ausrüstung. Diese Nachfrage wird voraussichtlich langfristig weiter steigen. In der PDP VII werden über 30 Projekte im Bereich erneuerbarer Energien erwähnt. Viele davon sind ausländische Direktinvestitionen von internationalen Finanzinstitutionen (IFI) wie ADB, WB, IFC oder unter ODA-Programmen.

Wenn Sie Ihre Chancen in der vietnamesischen Cleantech-Branche und im Bereich erneuerbarer Energie ausloten möchten, setzen Sie sich bitte mit unserer S-GE-Beraterin für Südost-Asien, Angela Di Rosa, in Verbindung. Kontaktieren Sie uns jetzt

Die Marktnachfrage nach Cleantech kann in die folgenden Hauptsegmente unterteilt werden:

  • Beratung und Ingenieurleistungen (einschliesslich Projektmanagement)
  • Montage- und Bauleistungen
  • Maschinen, Ausrüstung, Zubehör und Material
  • Ersatzteile, Material, Verbrauchsgüter und Instandsetzungs- bzw. Wartungsarbeiten

Arten von erneuerbarer Energie, bei denen Schweizer Unternehmen über Know-how verfügen sind:

  • Pumpspeicher-Wasserkraft
  • Solarstrom
  • Windkraft
  • Biomasse (Biogas bzw. Prozessgas, Energierückgewinnung aus Abfall, Wärmepumpen)

Exportieren Sie Cleantech-Lösungen und wollen Sie von Kunden und potenziellen Partnern im Ausland entdeckt werden?

Melden Sie sich jetzt in der Cleantech CUBE-Datenbank an und profitieren Sie von kostenloser Beratung, Rabatten für weitere Beratungsleistungen und von der kostenlosen Teilnahme an Veranstaltungen zum Thema Export.

Weitere Informationen zu Ihren Exportchancen in der Cleantech-Branche.

 

Möchten Sie mehr über Ihre Chancen in Vietnam erfahren?

Registrieren Sie sich für eine kostenlose Länderberatung

Video: So funktioniert eine Länderberatung bei S-GE

Alle Länderberatungen auf einen Blick

Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Weiterlesen
Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program