Global Opportunities

Regulatory Technology in Japan: eine Chance für Schweizer KMU

In Japan wird Regulatory Technology (RegTech) als wesentlich für die Lösung von systemischen Problemen der Finanzindustrie angesehen. Die Schweiz gewinnt in den Bereichen Kryptografie, Blockchain und anderen Distributed-Ledger-Technologien an Bedeutung. Schweizer Technologieunternehmen können diesen Ruf nutzen, um Lösungen anzubieten.

Ein Geschäftsmann nutzt sein Smartphone, um auf verschiedene Dienstleistungen im Bereich Regulierung zuzugreifen.
Ein Geschäftsmann nutzt sein Smartphone, um auf verschiedene Dienstleistungen im Bereich Regulierung zuzugreifen.

Mit der Unterstützung der Bank- und Finanzindustrie fördert die japanische Regierung die Umsetzung von RegTech-Dienstleistungen und -Produkten. Die Olympischen Spiele 2020 in Tokio stehen vor der Tür und Ziel ist es, das erforderliche Umfeld für die Umsetzung von FinTech-Dienstleistungen zu schaffen, die geschäftliche Effizienz zu steigern und das Compliance-Risiko zu verringern. Ein weiteres Ziel besteht darin, die bürokratische Effizienz zu steigern und die Dienstleistungen der Regierung für Steuerzahler sowie Unternehmen durch die Entwicklung optimierter e-Government-Lösungen, die auch RegTech umfassen, zu verbessern.

Finanzinstitute hoffen darauf, dass RegTech systemische Hürden beseitigen wird, die die japanische Wirtschaft bremsen und hohe Kosten verursachen. Dazu zählt der extrem hohe Anteil an Bartransaktionen (60 %), der bis zu 10 Billionen JPY blockiert, sowie die mangelnde Digitalisierung sowohl des privaten als auch des öffentlichen Sektors.

Diese fallen zusätzlich zu den üblichen Kosten in Verbindung mit Compliance an, z. B. durch die Durchsetzung von Vorschriften zu KYC, Geldwäschebekämpfung und Datenschutz. Da die drei japanischen Megabanken jährlich 3-4 Milliarden USD nur für die Compliance ausgeben, zählt die Integration von KI, Big-Data-Analyse oder Blockchain zu den Prioritäten des Banksektors. Das gilt auch für Regierungsstellen, die grosse Mengen sensibler Daten wie Pensions- oder Krankenversicherungen verwalten. Im Ausland eingeführte Lösungen werden untersucht (z. B. bargeldlose Gesellschaft in Schweden oder die EasyGov-Plattform in der Schweiz), und ein aufstrebendes Start-up-Ökosystem bringt heimische und ausländische Technologie-Start-ups, grosse Unternehmen, Investoren, Forscher und den öffentlichen Sektor zusammen.

Offene Innovation stellt die einzige Möglichkeit dar, wie japanische Unternehmen und die Regierung die notwendigen Technologien integrieren können. 91 % der Finanzunternehmen ziehen eine Zusammenarbeit mit externen Technologieanbietern innerhalb der nächsten 3-5 Jahre in Betracht; dies gilt insbesondere für die Einführung von Blockchain-Technologie. Die Prioritäten umfassen: Cyber-Sicherheit, um bei Finanztransaktionen das Vertrauen von Kunden in die Banken zu gewährleisten; Compliance und andere Vorschriften; digitale Identitätsauthentifizierung; Geldwäschebekämpfung und KYC; digitale bzw. virtuelle Währung.

Chancen für Schweizer KMU 

Mit einer traditionell starken Finanzindustrie gewinnt die Schweiz zunehmend internationale Anerkennung als globales Zentrum für Krypto-Technologie, Blockchain und andere Distributed Ledger-Technologien und Unternehmen. Von diesem Ruf können Schweizer Technologieunternehmen in Japan profitieren, indem sie z. B. folgende Produkte und Dienstleistungen anbieten:

  • Auf KI basierende Lösungen für die Datenextraktion und die Überprüfung der Datenqualität
  • KIInstrumente, um die Compliance und die Risikoexposition zu bewerten
  • Prädiktive Analytik
  • Instrumente für den Austausch von sensiblen Informationen im Bereich KYC und Geldwäschebekämpfung
  • Werkzeuge zur Digitalisierung
  • Instrumente zur Vereinfachung von Identitätsprüfungen
  • Verbesserungen von CyberSicherheit und Instrumente zum Schutz von Benutzerdaten
  • Plattformen, die es steuerpflichtigen Personen oder Unternehmen ermöglichen, online Informationen abzurufen oder einzureichen
  • Plattformen für OnlineAusschreibungen
  • Cloud Services

Möchten Sie mehr erfahren?

Der Swiss Business Hub Japan und seine FinTech- bzw. Regtech-Experten werden Ihnen gerne dabei behilflich sein, Türen zu öffnen. Melden Sie sich für ein persönliches Beratungsgespräch mit einem Vertreter des Swiss Business Hub Japan während der nächsten Länderberatung an oder kontaktieren Sie Jacqueline Tschumi, unsere Beraterin für Japan. Jetzt kontaktieren

Links

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program