Global Opportunities

China: Das Potenzial der E-Commerce-Shops in WeChat

Mit dem Anstieg der chinesischen Einkommen setzt der grenzüberschreitende E-Commerce-Markt (Cross Border E-Commerce, CBEC) in China sein starkes Wachstum fort; die Konsumenten kaufen vermehrt importierte Waren. Schweizer KMU, vor allem aus dem Konsumgüterbereich, profitieren von diesem E-Commerce-Trend und die Eröffnung eines CBEC-WeChat-Shops bietet gute Verkaufsmöglichkeiten.

Chinesische Verbraucher geben mehr Geld für importierte Produkte aus, vor allem für Konsumgüter.
Chinesische Verbraucher geben mehr Geld für importierte Produkte aus, vor allem für Konsumgüter.

WeChat ist eine vielseitige mobile chinesische Social-Media-App. Sie wurde im Jahr 2011 auf den Markt gebracht und hat sich bis 2017 mit über 980 Millionen monatlich aktiven Nutzern (902 Millionen täglich aktive Nutzer) zu einem der grössten eigenständigen Nachrichtendienste entwickelt. Der WeChat-Shop ist eine mobile Website, die den Benutzer direkt mit dem offiziellen WeChat-Konto im B2C-Modus verbindet. WeChat-Benutzer können ganz einfach auf den WeChat-Shop zugreifen und über eine «One-Click-Zahlung» über WeChat Payment bezahlen.

Die Anzahl der B2C-Benutzer wächst im Gegensatz zum lokalen E-Commerce-Markt schneller als der grenzüberschreitende E-Commerce-Markt insgesamt; chinesische Nutzer sind es gewohnt, nicht nur auf den grossen Plattformen einzukaufen, und beziehen ihre Waren manchmal direkt von ausländischen Händlern. Die Eröffnung eines CBEC-WeChat-Shops bietet Schweizer Marken die einzigartige Möglichkeit, auf grosse Plattformen wie Tmall oder JD.com zu verzichten und eine direkte Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen.

740 Millionen grenzüberschreitende Käufer

Laut dem ausführlichen Bericht über CBEC in China 2016–2017 von iiMedia Research erreichte das Gesamtvolumen des chinesischen CBEC-Marktes einschliesslich B2C und B2B im Jahr 2016 CNY 6’300 Milliarden (USD 920 Milliarden). Bis 2018 wird das Volumen voraussichtlich CNY 8’800 Milliarden (USD 1’280 Milliarden) erreichen. Die Gesamtzahl der grenzüberschreitenden Kunden Chinas überstieg im Jahr 2016 410 Millionen und wird im Jahr 2018 voraussichtlich 740 Millionen erreichen.

Seit dem 8. April 2016 gilt in China eine neue Steuer auf CBEC (B2C), die Zollgebühren, eine Mehrwertsteuer und eine Konsumsteuer umfasst. Daraufhin haben elf chinesische Ministerien und Kommissionen, darunter das Ministry of Finance (MOF), die China Food and Drug Administration (CFDA), die General Administration of Quality Supervision, Inspection and Quarantine (AQSIQ), das Ministry of Agriculture (MOA) und die General Administration of Customs (GACC), gemeinsam die erste und zweite Ausgabe der «Liste der importierten Waren für den Einzelhandel im CBEC» veröffentlicht.

Darüber hinaus beschloss die chinesische Regierung, dass nur die in diesen Positivlisten aufgeführten Waren über CBEC (B2C) nach China importiert werden können. Diese «Positivliste» umfasst 1’142 verschiedene Zollkategorien für Lebensmittel und Getränke, Bekleidung, Schuhe, Hüte, Haushaltsgeräte, Kosmetika, Windeln, Kinderspielzeug und andere häufig von chinesischen Konsumenten auf E-Commerce-Plattformen gekaufte Waren; die «Positivliste – 2. Ausgabe» enthält 151 Artikel in den Bereichen Fleisch, Obst, Getreide, Speiseöl, Gesundheitslebensmittel und medizinische Geräte.

Die entsprechenden Anforderungen sind mit 1. Januar 2018 nach einer Übergangsperiode, die betroffenen Unternehmen eine schrittweise Anpassung ermöglichte, in Kraft getreten.

Chancen für Schweizer KMU

Im Zusammenhang mit dem boomenden Einzelhandels-Importgeschäft im grenzüberschreitenden E-Commerce (CBEC) in China sind die chinesischen Verbraucher bereit, mehr Geld für importierte Produkte auszugeben, vor allem für Konsumgüter. Schweizer Produkte können von diesem E-Commerce-Trend profitieren, die Eröffnung eins CBEC-Shops in WeChat ist eine einfache Möglichkeit, die chinesischen Kunden direkt anzusprechen.

  • Anders als bei traditionellem Handel wird für den grenzüberschreitenden E-Commerce keine Geschäftslizenz oder die Einrichtung einer juristischen Person in China im Voraus benötigt. Für CBEC wird nur eine CBEC-Plattform oder eine dritte Partei benötigt, die sich um den Import und die Logistik kümmert. Die Anforderungen an den Marktzugang sind wesentlich geringer, da Lieferungen als Postsendungen behandelt werden.
  • Im Vergleich zum herkömmlichen Handel ist CBEC bequemer und weniger zeitaufwendig, weil die Verfahren der Zollabfertigung für die eingeführten Produkte nur ein schnelles Genehmigungsverfahren erfordern.
  • Der Betrieb eines grenzüberschreitenden E-Commerce-Shops (CBEC) in WeChat ist, verglichen mit der Eröffnung eines echten Geschäfts, günstiger und ermöglicht eine wesentlich höhere Bruttomarge. Zudem sind die Kosten besser abschätzbar und diese Vorgehensweise erlaubt auch einen Notfallplan, um eventuell entstehende Verluste einzudämmen. Daher bietet ein solcher Shop eine gute Möglichkeit, den chinesischen Markt auszuprobieren und auf dieser Basis eine Entscheidung für die weitere Strategie in China zu treffen.
  • Die Eröffnung und der Betrieb eines CBEC-Shops in WeChat ist eine ausgezeichnete Möglichkeit für KMU; die Schwelle für den Markteintritt ist wesentlich niedriger als bei den chinesischen E-Commerce-Riesen Tmall und JD.com.
  • Da gemäss den Positivlisten die meisten Produkte Konsumgüter sind und Schweizer Produkte in China einen guten Ruf geniessen (beispielsweise Nahrungsmittel und Getränke, Kosmetika und Gesundheitsnahrung), stellt dies eine grossartige Gelegenheit dar, in den chinesischen Markt einzutreten und Produkte direkt an den chinesischen Kunden zu verkaufen.
  • Die Eröffnung eines grenzüberschreitenden E-Commerce-Shops (CBEC) in WeChat ermöglicht einem Unternehmen, die Kontrolle über Kundendaten selbst zu behalten, und das Unternehmen weiss somit, wer seine Kunden sind. Dadurch kann die Marke mehr über die tatsächlichen Kunden erfahren. Dies ist ein wichtiger Unterschied gegenüber dem «schwarzen Informationsloch», das der Handel über Distributoren gegenwärtig darstellt.
     

Wenn Sie Ihre mehr über die Geschäftsmöglichkeiten mit einem grenzüberschreitenden chinesischen E-Commerce-Shop in WeChat erfahren möchten, kontaktieren Sie unseren Berater für China, Daniel Bont. E-Mail

Links

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program