Global Opportunities

Die (un)begrenzten Möglichkeiten des E-Commerce in den USA

Ein ständig wachsender digitaler Marktplatz mit fortschrittlicher Technologie und Infrastruktur bietet Schweizer Unternehmen einen nahezu unschlagbar grossen Markt und neue Produktkategorien.

In den USA kaufen über 205 Millionen aktive E-Commerce-Kunden über das Internet ein
In den USA kaufen über 205 Millionen aktive E-Commerce-Kunden über das Internet ein

Der ständig wachsende E-Commerce-Markt der USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) sind die Heimat von über 320 Millionen Menschen und zudem eines der reichsten Länder der Erde. Der US-Markt bietet eine attraktive Anzahl von Kunden und ist einer der grössten Märkte für E-Commerce mit einer hohen Internetdurchdringung. Über 205 Millionen aktive E-Commerce-Nutzer haben 2017 einen jährlichen Umsatz von rund 453 Milliarden US-Dollar generiert. Das zeigt, dass nicht nur die Grösse und Reife des Marktes für Unternehmen interessant sind, auch die technisch versierten Konsumenten und die gut entwickelte Infrastruktur tragen ihren Teil bei. Der digitale Markt wächst stetig und Online-Einkäufe machen mehr als 10 % der gesamten Einzelhandelsumsätze der USA aus. Diese Zahl wird bis im Jahr 2021 voraussichtlich auf 603 Milliarden US-Dollar ansteigen, mit durchschnittlichen Online-Ausgaben von 2’100 US-Dollar pro Person.

Amazon führt das Wachstum beim E-Commerce an

Der US-Riese Amazon dominiert den Markt (Marktanteil von 44 % im Jahr 2017) und gilt als ausschlaggebend für das gegenwärtige und das zukünftige Wachstum des E-Commerce. Es wird angenommen, dass Amazon noch mächtiger wird und bis Ende des Jahres 2018 über 50 % des US-amerikanischen E-Commerce-Marktes erobern könnte. Selbst wenn sich diese Prognosen bewahrheiten, ist der US-amerikanische Markt aufgrund seiner Grösse und der unterschiedlichen Kundenwünsche umfangreicher als jener seiner Nachbarn oder Europas. Darüber hinaus sind US-Amerikaner als international orientierte Online-Käufer bekannt. Mit 14 % Käufen im Ausland verfügen die USA zwar nicht über den höchsten Prozentsatz im grenzüberschreitenden E-Commerce, es handelt sich aufgrund der grossen Anzahl von Käufern jedoch um eine immense Kaufkraft. In US-Dollar waren das 2017 rund 50 Milliarden und innerhalb dieses Betrages sind die beliebtesten Produkte aus dem Ausland Kleidung, Bücher und Medien, Elektronik, Spielzeug und Schönheitsprodukte. Neben der Einzigartigkeit ausländischer Produkte sind Marken und günstige Preise die Motive für einen Online-Kauf im Ausland. Eine weitere Hürde, die Schweizer Einzelhändler und KMU beachten sollten, ist die Tatsache, dass US-amerikanische Kunden im Allgemeinen ungeduldiger sind. Daher bieten die meisten Einzelhändler in den USA kostenlose Lieferung und zunehmend auch die Möglichkeit der Lieferung noch am selben Tag an. Darüber hinaus ergab eine Studie, dass der durchschnittliche US-amerikanische Kunde seinen Marken treu ist und daher bei seiner Kaufentscheidung nicht unbedingt versucht, den günstigsten Preis zu finden. Vielleicht findet der durchschnittliche internationale Kauf aus diesen Gründen innerhalb Nordamerikas statt.

Was für Schweizer Unternehmen in den USA zu beachten ist

Unter den wichtigsten zehn Online-Händlern sind verschiedene Sektoren zu finden, was zeigt, dass kein einzelner Sektor den US-amerikanischen E-Commerce dominiert. Im Allgemeinen sind für US-amerikanische Kunden auch jene Produkte am interessantesten, die «einfach zu versenden» sind. Online-Plattformen innerhalb der Branchen Bekleidung und Elektronik machten im Jahr 2017 35 % des Gesamtumsatzes aus, aber auch Gesundheits- und Körperpflegeprodukte waren online sehr beliebt. Darüber hinaus informieren sich rund 65 % der Online-Einkäufer monatlich zu mindestens einer Kategorie. Die beliebteste Zahlungsmethode ist wenig überraschend die Kreditkarte, da US-Konsumenten über fast fünf Karten pro Erwachsener verfügen. Gemäss einer Umfrage (2016) werden von 73 % der Befragten die Kreditkarten und von 62 % die Debitkarten verwendet. Eine weitere, zunehmend eingesetzte Zahlungsmethode sind digitale Zahlungen wie mobile «Wallet-Apps». Ein anderer neuer Trend in den USA ist der mobile E-Commerce; der mobile Anteil am E-Commerce liegt bei starken 36 % des gesamten E-Commerce-Umsatzes. Diese Zahl wird sich innerhalb der kommenden drei Jahre voraussichtlich um 17 % erhöhen.

USA, Land der (un)begrenzten Möglichkeiten

Ein Schweizer KMU, das in den US-amerikanischen Markt eintritt, muss mit harter inländischer Konkurrenz rechnen. Obwohl die Grösse des Marktes von Vorteil ist, kann sie in Bezug auf Logistik auch einen Nachteil darstellen. Dennoch bietet die weit verbreitete Nutzung von Technologie den Vorteil, Marketing sinnvoll einsetzen zu können. EMarketers meint dazu: «Die nach Umsatz wichtigsten zehn US-Unternehmen im E-Commerce werden im Jahr 2017 zusammen fast 6 % des gesamten Einzelhandels ausmachen. Das bedeutet, dass es noch erheblichen Spielraum für Wachstum gibt, da mehr und mehr Einzelhandelskategorien online gehen.» Ein aktuelles Beispiel für die Kraft des E-Commerce in den USA und die Möglichkeiten im Land zeigt eine Umfrage, nach der sogar alkoholische Produkte eher online gekauft würden, wenn den Kunden dies möglich wäre. Man kommt um den US-amerikanischen E-Commerce-Markt einfach nicht herum.

Potenzial ausloten

Wenn Sie die Möglichkeiten des US-amerikanischen E-Commerce-Marktes weiter ausloten möchten, setzen Sie sich bitte mit unserer Beraterin für die USA & Kanada, Annina Bosshard in Verbindung. E-Mail

Links

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program