Global Opportunities

Hongkong: Schweizer Cleantech-Innovationen sind willkommen

Hongkong geniesst den Status einer modernen Stadt mit einer Fülle an Angeboten, hinkt jedoch im Bereich grüne Technologien noch hinterher. Daher sind in Hongkong innovative Lösungen willkommen, die auf das Problem der steigenden Bevölkerungsdichte und Themen der optimalen Raumnutzung eingehen. Damit eröffnen sich für Schweizer KMU im Cleantech-Sektor grossartige Chancen.

Ansicht der Strassen von Hongkong

Die lokale Regierung ist bestrebt, privaten Sektoren zu erlauben, mehr Ressourcen für saubere Technologien zu verwenden. Das Budget für Aktivitäten im Bereich Cleantech wurde auf 8 Milliarden Hongkong-Dollar für über 4’200 Projekte erhöht, sowohl für inländische als auch für ausländische Unternehmen. Hongkong und Festlandchina haben darüber hinaus unter dem Titel «Closer Economic Partnership Arrangement (CEPA)» ein Freihandelsabkommen unterzeichnet, das Unternehmen aus Hongkong den Zugang zum Markt Festlandchinas erleichtert. Diese Vereinbarung stärkt den Status Hongkongs als Tor zu China.

Wichtige Fakten zu Smart Building + Green Living Technology

Die grössten Kohlenstoff-Emissionsquellen in Hongkong sind Gebäude.

  • 42’000 Gebäude befinden sich im Besitz privater Institutionen.
  • über 8’000 Hochhäuser und Wolkenkratzer
  • Die Einwohner Hongkongs leben und arbeiten auf 24 % der Gesamtfläche der Stadt.

Projekt SmartCity:

  • Kowloon East: Das Projekt SmartCity@KowloonEast ist ein Pilotgebiet, um die Möglichkeit der Entwicklung einer Smart City und eines neuen «grünen» Geschäftsviertels in Hongkong zu prüfen.

Regierungsinitiativen:

  • BEAM ist das erste Bewertungsinstrument für ökologisches Bauen und liefert eine breite Palette relevanter Informationen in Bezug auf Planung, Entwurf, Bau, Inbetriebnahme, Management und Wartung eines Gebäudes.
  • Förderung von Wohnen mit geringen Kohlenstoffemissionen in Hongkong: Das ZeroCarbonBuilding (ZCB) wurde 2013 errichtet und dient als Ausstellungszentrum.

Chancen für Schweizer Unternehmen (Smart Building + Green Living Technology)

«Grüne» Technologien werden künftig der wichtigste Aspekt im Bauwesen sein. Unternehmen der Immobilienbranche Hongkongs sehen sich nach innovativen und technisch anspruchsvollen Lösungen um, die in jeder Bauphase (Architektur, Planung und Konstruktion) eingebunden werden können. Schweizer Unternehmen sollten sich auf die führenden Bauträger Hongkongs und dabei auf hochklassige Immobilien konzentrieren, zum Beispiel: Great Eagle Holdings Ltd und Henderson Land Development Co. Ltd.
Qualitativ hochwertige, technisch anspruchsvolle und umweltfreundliche Produkte werden zum Standard: Lösungen zur Energieeinsparung im Privatbereich, bauliche Reaktionen auf den örtlichen Klimawandel im Sommer und im Winter, erneuerbare Baustoffe, Lärmschutzmassnahmen (Lärmschutzbalkone und -fenster) sowie Haushaltsgeräte (digitale Wohnraumüberwachung, Luftreiniger).

Wichtige Fakten zu Abfall- und Wasserwirtschaft sowie -recycling

  • Hongkong ist eine reiche Stadt mit Recycling auf dem Niveau der dritten Welt.
  • In der Region fielen 2015 3,7 Millionen Tonnen Siedlungsabfälle an, die in 13 Deponien endeten.
  • Der durchschnittliche Einwohner Hongkongs wirft täglich rund 1,4 kg Haushaltsabfall weg
  • Hongkong lieferte 90 % seiner Abfälle zur Wiederverwertung nach Festlandchina (Schrott, Metalle, Kunststoffe, seltene Metalle in elektronischen Geräten, unbrauchbare und verunreinigte Nahrungsmittel- und Medizinreste), was die Umweltprobleme chinesischer Städte noch verstärkt.
  • 2019 wird ein grosser Schritt die Einführung einer «Müllgebühr» sein, die Einwohner dazu zwingt, rund HK$ 0,011 pro Liter Abfall zu zahlen (rund HK$ 33–54 pro Haushalt und Monat, das entspricht rund CHF 3–7).
  • Pläne für eine Müllverbrennungsanlage im Wert von HK$ 10 Milliarden Dollar auf Lantau Island, die rund 30 % der gesamten Abfälle der Stadt verbrennen dürfte
  • Fehlende Recyclingverfahren für Familien und Unternehmen zur Trennung der verschiedenen Müllsorten (Nahrungsmittel, Kunststoffe, Glas) an der Quelle, vor der Sammlung

Chancen für Schweizer Unternehmen (Abfall- und Wasserwirtschaft sowie -recycling)

  • Schweizer Unternehmen können mit grossen Unternehmen zusammenarbeiten, die interne Lösungen für das Management und Recycling von Abfällen benötigen (z. B. der Flughafen Hongkong).
  • Schweizer Unternehmen haben die Chance, mit einem der privaten Akteure (Veolia und Sita) in der Abfallbranche Hongkongs zusammenzuarbeiten.
  • Energie aus Abfall: Mit der Teilnahme an Müllverbrennungsprojekten können Mülltrennungstechniken oder die Gasrückgewinnung aus Deponien in erneuerbare Elektrizität umgewandelt werden, indem eine Zusammenarbeit mit bestehenden Deponiebetreibern in Hongkong ins Leben gerufen wird.

Wenn Sie die Möglichkeiten des Cleantech-Marktes in Hongkong weiter ausloten möchten oder mehr herausfinden wollen, setzen Sie sich bitte mit Daniel Bont, Senior Consultant für Hongkong + China, in Verbindung. Jetzt kontaktieren!

Messekalender

Links

Weiterlesen
Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program