Global Opportunities

Digitale Industrie und E-Commerce in Malaysia: das Tor zur am schnellsten wachsenden Region der Welt

Angesichts des anhaltenden Aufschwungs der ASEAN-Region sind die Investitionsmöglichkeiten in dieser Gegend verlockender als je zuvor. Welcher ist aktuell einer der attraktivsten Handels- und Investitionsstandorte für ICT, E-Commerce und digitale Wirtschaft in der ASEAN-Region? Und welches Land nutzt Ihre Investition am besten und bietet Ihnen grösstmögliches Wachstum bieten?

Mann braucht ein Tablet in einer Lagerhalle

Die kulturelle Komplexität der ASEAN-Länder erschwert die Ausarbeitung einer soliden Anlagestrategie zusätzlich. Um das grosse Ganze zu verstehen, müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden, darunter die Ökonomie des Bruttonationaleinkommens (BNE), die Soziallandschaft, der Grad der Nutzung digitaler Ressourcen sowie die Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte. Malaysia ist nicht nur eines der beliebtesten Reiseziele weltweit, sondern verfügt auch über ein wirtschaftliches Ökosystem, das eine ausgezeichnete Grundlage für potenzielle Handels- und Investitionstätigkeiten bietet. Dank seiner Lage im Herzen der ASEAN-Region ist das Land ein idealer und kostengünstiger Zugangspunkt zu einem Einzugsgebiet mit 640 Millionen Menschen und einem Gesamt-Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 2,5 Billionen US-Dollar. Aufgrund der starken wirtschaftlichen Fundamentaldaten des Landes geht die Weltbank davon aus, dass Malaysia bereits 2020 eine ertragsstarke Wirtschaft wird.

Eine der am schnellsten wachsenden Branchen Malaysias ist die digitale Wirtschaft, die einen beständigen Aufwärtstrend verzeichnet und die wirtschaftliche Entwicklung des Landes beschleunigt.

Digitale Wirtschaft: ein Katalysator für dynamisches Wachstum

Die Entwicklung der digitalen Wirtschaft Malaysias ist beeindruckend. Nach Angaben des Department of Statistics Malaysia leistete die digitale Wirtschaft 2017 einen Beitrag von 20% zur malaysischen Wirtschaft. Dieser Anteil am Gesamt-BIP des Landes stammt aus der digitalen Industrie (36 Milliarden US-Dollar) und der E-Commerce-Branche (18 Milliarden US-Dollar). Die digitale Industrie konzentriert sich weiterhin auf Exporte (52,23 Milliarden US-Dollar) und beschäftigt mehr als 1,07 Millionen Menschen.

Das verzeichnete Wachstum verdankt Malaysia seiner zukunftsweisenden Vision, sich selbst mittels konsequenter digitaler Transformation in eine hochproduktive Volkswirtschaft zu verwandeln. Zahlreiche Regierungsbehörden und Ministerien arbeiten mit der Industrie daran, die digitale Transformation voranzutreiben. So ist die Malaysia Digital Economy Corporation (MDEC) dem Ministry of Communications and Multimedia unterstellt und hauptverantwortlich für die Ausarbeitung eines Fahrplans zur ganzheitlichen Entwicklung der digitalen Wirtschaft des Landes. Die Umsetzungsbemühungen der MDEC gründen auf vier strategischen Säulen – der Förderung von Investitionen, dem Aufbau lokaler Technologie-Spitzenreiter für den regionalen und den globalen Markt, dem Vorantreiben von Ökosystemen für digitale Innovationen zugunsten von Start-ups und der Verbreitung digitaler Inklusivität unter den Bürgern.

Position und Fortschritt der Branche

Malaysia ist bereits seit einiger Zeit unter den Spitzenreitern, was angesiedelte ausländische Unternehmen aus aller Welt (wie den USA, Grossbritannien, den Niederlanden, Singapur, Deutschland, China, Indien, Australien und Japan) angeht. Weltkonzerne und rasant wachsende Technologieunternehmen wurden von den vielen Vorteilen einer Geschäftstätigkeit in Malaysia angezogen. Diese Unternehmen haben in Technologie- und Plattformdienste, digitale und globale Unternehmensdienstleistungen sowie die Entwicklung digitaler Inhalte investiert und tun dies auch weiterhin, um diese Dienstleistungen regional und global vom Knotenpunkt Malaysia aus zu erweitern.

Malaysias Position als bevorzugtes Land für digitale Investitionen wird durch seinen beständigen dritten Rang (nach den Weltschwergewichten Indien und China) im Global Services Location Index von A.T. Kearney seit dessen erstmaliger Veröffentlichung im Jahr 2004 belegt.

Digitale Initiativen und wirkungsvolle nationale Programme

Damit Malaysia die digitale Wirtschaft auch weiterhin vorantreibt, wurden zahlreiche digitale Initiativen entwickelt und umgesetzt, darunter auch eine Reihe wirkungsvoller nationaler Programme. Um mit der vierten industriellen Revolution Schritt zu halten, werden im Zuge des malaysischen Plans für die digitale Wirtschaft beispielsweise neue Rahmenkonzepte entwickelt. Der Fokus liegt hier auf Big Data Analytics, E-Commerce und dem Internet der Dinge (IdD) – Bereiche, die ein enormes Wachstumspotenzial bieten.

2018 begann Malaysia, die Einführung und Anwendung von KI-Technologien (künstliche Intelligenz) zu fördern. Mit dem Ziel, die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Vorteile zu maximieren, treibt Malaysia die KI-Entwicklung in drei Kernbereichen voran: qualifizierte Arbeitskräfte, Branchenentwicklung und wirkungsvolle Anwendungsfälle in den Bereichen Smart City und Smart Manufacturing auf der Basis eines fortschrittlichen regulatorischen Rahmenwerks.

Digital Free Trade Zone 

Ein weiteres Beispiel ist die Digital Free Trade Zone (DFTZ), die weltweit erste ausserhalb Chinas, die sich zum Ziel setzt, Kapital aus dem exponentiellen Wachstum von Internetwirtschaft und grenzüberschreitendem E-Commerce zu schlagen. Die Plattform wurde ins Leben gerufen, um Malaysias stetig wachsenden E-Commerce-Raum zu optimieren und weiter zu vergrössern, und wird zudem den grenzüberschreitenden Handel ankurbeln und Malaysia als Umschlagzentrum für E-Commerce-Logistik positionieren.

Diese Bemühungen haben bereits Früchte getragen und internationale Anerkennung geerntet. So belegt Malaysia im ASEAN-Raum den 2. Platz im Digital Evolution Index 2017, den 5. Rang in Asien im Huawei Global Connectivity Index 2018 sowie Platz 6 in Asien im Networked Readiness Index 2016 und Asian Digital Transformation Index 2018. Zudem liegt das Land in Asien an 7. Stelle im ICT Development Index 2017 und auf Position 8 in Asien im Cloud Readiness Index 2018. Darüber hinaus wurde die technisch versierte Bevölkerung des Landes 2016 in einer Umfrage der Thomson Reuters Foundation gewürdigt, die Malaysia auf Rang 9 der weltweit besten Orte für soziale Unternehmer führt.

Tausende Unternehmen aus 60 Nationen haben sich bereits in Malaysia niedergelassen.

Chancen für Schweizer Unternehmen

  • Malaysia ist ein internetaffines Land mit Verbrauchern mittleren Einkommens: 98 % der Bevölkerung besitzen ein Mobiltelefon, rund 80 % nutzen soziale Medien und die Breitbandpenetration liegt bei 82 %. Im Jahr 2017 gab es 15 Millionen aktive E-Commerce-Nutzer in Malaysia. Dies entspricht 48 % der Landesbevölkerung.
  • Aufgrund seiner strategischen Lage und guten Infrastruktur bildet Malaysia darüber hinaus einen guten Ausgangspunkt für den Rest des südostasiatischen Marktes mit einer Gesamtbevölkerung von 635 Millionen Menschen. In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Anteil der Internetnutzer im ASEAN-Raum verdoppelt. Bis 2020 wird die Internet-Nutzerbasis auf 480 Millionen Menschen wachsen.
  • Die Digital Free Trade Zone (DFTZ) ist die weltweit erste spezielle Handelszone zur Förderung des E-Commerce. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsinitiative zwischen malaysischer Regierung und Alibaba, um als regionales ASEAN-Abwicklungszentrum zu dienen und die Zollabfertigung zu vereinfachen. Dies hat Malaysia den chinesischen Markt mit seinen 500 Millionen Verbrauchern eröffnet. Alibaba errichtete letztes Jahr im Rahmen des DFTZ-Programms die erste Logistikdrehscheibe ausserhalb Chinas in Malaysia. Malaysia ist für Alibaba/Lazada der grösste Markt im ASEAN-Raum und verfügt über eine grosse chinesische Gemeinschaft, die regelmässig Tmall, Alibaba und AliExpress nutzt. Das Logistik- und Lagerzentrum von Lazada befindet sich in Malaysia.
  • Möglichkeiten für Technologie-Partnerschaften, da Schweizer Fachwissen hoch im Kurs steht.
  • Mögliche steuerliche Anreize in der Hightech-Industrie vonseiten der Regierung Malaysias, wenn eine örtliche Niederlassung errichtet oder eine Partnerschaft mit lokalen Unternehmen eingegangen wird.
  • Zugang zu wettbewerbsfähigen malaysischen Forschern und Forschungseinrichtungen für Produktentwicklung und Industrialisierung.

Dieser Artikel wird Ihnen vom Swiss Business Hub ASEAN, Malaysia, in Zusammenarbeit mit der Malaysia Digital Economy Corporation (MDEC) zur Verfügung gestellt.

Interessiert an der digitalen Industrie in Südostasien?

Wenn Sie ein Schweizer Unternehmen sind, das in ICT, digitaler Industrie oder E-Commerce tätig ist, und mehr über geschäftliche Chancen in Malaysia erfahren wollen, kontaktieren Sie bitte unsere Senior Consultant für Südostasien, Angela Di Rosa.

Kontakt

Links

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program