Global Opportunities

Chancen im dynamischen Gesundheitsmarkt Südafrikas

Mit einem öffentlichen und rasch wachsenden privaten Gesundheitssektor verfügt Südafrika über einen der dynamischsten Gesundheitssektoren der Welt. Das eröffnet Schweizer Unternehmen viele Chancen, innovative Technologien anzubieten, um den Bedürfnissen des Gesundheitswesens gerecht zu werden.

Afrikanisches Gesundheitswesen

Mit einer Bevölkerung von 59 Millionen verfügt Südafrika über eine der stärksten Volkswirtschaften in Afrika südlich der Sahara. Zwischen den EFTA-Staaten (Schweiz, Island, Liechtenstein und Norwegen) und der Südafrikanischen Zollunion (Southern African Customs Union, SACU) besteht ein Freihandelsabkommen. Ein Hinweis auf den Erfolg dieser Vereinbarung ist der Anstieg des Handelsvolumens um 129 % zwischen Südafrika und der EFTA in den letzten zehn Jahren.

Mit einem dualistischen Gesundheitssystem, bestehend aus einem öffentlichen und einem kleineren, aber rasch wachsenden privaten Sektor, verfügt Südafrika über einen der dynamischsten Gesundheitssektoren der Welt. Aktuell gibt es 422 öffentliche und 203 private Spitäler in Südafrika und der gesamte Gesundheitsmarkt wird bis 2022 voraussichtlich einen Wert von 37 Milliarden US-Dollar und 47,1 Milliarden US-Dollar bis 2027 erreichen. Der Markt für Medizinprodukte soll aufgrund von öffentlich-privaten Partnerschaften beim Bau von Krankenhäusern, neuen Gesundheitsversicherungssystemen der Regierung und der alternden Bevölkerung während des Prognosezeitraums 2018 bis 2024 mit einer jährlichen Wachstumsrate von 8,97 % wachsen.

Medizinprodukte

Die Regierung Südafrikas hat sich zur Umsetzung der allgemeinen Gesundheitsversorgung verpflichtet und das Marktwachstum wird voraussichtlich von dem Programm der nationalen Gesundheitsversicherung (National Health Insurance, NHI) und steigenden Gesundheitsausgaben beeinflusst. Der private Gesundheitssektor ist mit Weltklasse-Einrichtungen und sehr guter Gesundheitsversorgung sehr differenziert und bietet gute Aussichten für fortschrittliche Technologie und Ausrüstung. Es gibt wenig lokale Produktion und der Grossteil der Ausrüstung und der Geräte werden in erster Linie aus den Vereinigten Staaten und auch aus Deutschland, China, der Schweiz, Grossbritannien und Japan importiert. 

In beiden Sektoren erfordern die alternde und wachsende Bevölkerung, die höhere Prävalenz chronischer Krankheiten, kombiniert mit finanziellen Einschränkungen innovative High-Tech-Lösungen für die steigende Nachfrage am Gesundheitsmarkt.

BEREICHE PROGNOSTIZIERTEN WACHSTUMS

Allgemeine Gesundheitsversorgung und NHI: Die allgemeine Gesundheitsversorgung macht starke Partnerschaften zwischen öffentlichen und privaten Akteuren notwendig, die kreative Lösungen anbieten können, um den Zugang und die Erschwinglichkeit im Land zu verbessern. 

Vertikale Integration grösserer Gesundheitsdienstleister: Merger, Übernahmen und Partnerschaften stehen an der Tagesordnung, da Unternehmen versuchen, die Kosten ihrer Lieferkette unter Kontrolle zu halten, indem sie immer grössere Teile davon selbst besitzen. Der Markt sucht Unterstützung bei der Gesundheitstechnologie: IoMT (internet of medical things), SaMD (Software as Medical device); Leistungen wie IKT-Consulting, Cyber-Sicherheit, Datenanalyse, Digitalisierung und Compliance

Medizinische Anlagen und Geräte: Südafrika bietet als aufstrebender Markt erhebliches Wachstumspotenzial. Die eingeschränkte Produktion von Medizinprodukten bedeutet, dass der Markt grösstenteils von Importen abhängig ist. Südafrika ist der wichtigste Business-Hub für die Medizinprodukteindustrie in Afrika südlich der Sahara.

Radiologische Ausrüstung: Diagnostische bildgebende Geräte sind unterentwickelt und es gibt wenige fortschrittliche radiologische Geräte und Bestrahlungsgeräte. Die steigende Belastung durch chronische Krankheiten und technologische Fortschritte in der Bildgebung, darunter KI-getriebene Anwendungen, sind wesentliche Faktoren für das erwartete Wachstum.   

Chirurgische Technologie: Es gibt insbesondere im privaten Sektor einen wachsenden Markt für fortschrittliche chirurgische Technologie wie robotergestützte Chirurgie, die Operationserfolge positiv beeinflusst. 

Zahnmedizinische Geräte: Die zunehmende Belastung durch orale Erkrankungen und eine alternde Bevölkerung bietet Chancen für Prophylaxe, Dentalgeräte und technischen Fortschritt in der Zahnmedizin.

Diabetes: Dies ist in Südafrika ein erhebliches Gesundheitsproblem. Rund 15 % der Bevölkerung sind entweder Diabetiker oder Prä-Diabetiker und Diabetes ist die zweithäufigste Todesursache im Land. 

SCHWEIZER TECHNOLOGIEN UND SÜDAFRIKA

Es gibt Möglichkeiten für Schweizer Unternehmen, die innovative, auf die Bedürfnisse des Gesundheitswesens zugeschnittene Technologien anbieten können.

  • Künstliche Intelligenz, das Internet der medizinischen Dinge (IoMT), Software as Medical Device (SaMD), unterstützende Technologie und Robotik
  • Integration und Analyse von Daten
  • Datenschutz, Compliance und Datensicherheit
  • Innovative Medizinprodukte, Geräte und Technologien
  • Pharmaprodukte

ANSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

Afrika als Exportmarkt für Schweizer Unternehmen

Haben Sie Fragen in Bezug auf den südafrikanischen Gesundheitsmarkt und dessen technologische Bedürfnisse? Kontaktieren Sie Suhail el Obeid, Senior Consultant Südafrika. Er unterstützt Sie gerne mit einer kostenlosen Erstberatung, bereitet detaillierte Markt- und Wettbewerbsanalysen für Ihren Bedarf vor und erklärt Ihnen die lokalen Rahmenbedingungen.

Kontakt

Links

Weiterlesen
Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program