Success stories

DAC System: vom Tessin nach New York City

Wie die Schweizer Lösung auf das One World Trade Center kam

Das fünf Jahre alte Schweizer Start-up DAC System SA konnte bereits einige grosse Erfolge verzeichnen. So konnte das Tessiner Unternehmen ihr Antennen-Überwachungssystems auf dem One World Trade Center in New York installieren. Wir haben mit CEO Pietro Casati gesprochen, um zu erfahren, wie dieser Erfolg zustande kam und welche Tipps er anderen Start-ups gibt.

One World Trade Center in New York City

Die Erfolgsgeschichte von DAC System begann 2013 im Tessiner Inkubator CP Start-Up. Das Unternehmen konnte am Start-up-Programm der CTI teilnehmen und bekam 2016 das CTI Start-up Label. Das Unternehmen bietet ein Antennen-Überwachungssystem, das Ausfälle in grossen Antennensystemen vorhersagen und verhindern kann.

«Wir sind in einem Nischenmarkt tätig. Es gibt auf dem Markt keine andere Technologie, die die Möglichkeit zur Lokalisierung und zur Vermeidung von Ausfällen bietet», so CEO Pietro Casati. Das bedeutet, dass Ausfälle und Schäden in Sendemasten mit intensiver Wartung und hohen Kosten verbunden sind. Die einzigartige Lösung des Start-ups ermöglicht es Infrastruktureigentümern, Verschlechterungen des RF-Signals zu lokalisieren. Das macht es viel leichter, den genauen Ort zu bestimmen, und das Problem kann einfacher und rascher behoben werden.

Die Nische in der Schweiz wurde zu klein

Nach den Anfängen mit Swisscom Broadcast in der Schweiz wurde DAC System bewusst, dass die Schweiz für diesen Nischenmarkt schnell zu klein wurde. Daher begann das Start-up, nach Möglichkeiten auf der ganzen Welt Ausschau zu halten.

«Es war uns wichtig, einen vertrauensvollen Geschäftspartner zu finden», sagt Pietro Casati.

Über Kontakte konnten sie einige interessante Möglichkeiten in Nachbarländern finden. Nachdem das Unternehmen von einer kleinen Firma kontaktiert wurde, wurde es auf den US-amerikanischen Markt aufmerksam. Pietro Casati versuchte selbst, Endnutzer direkt anzusprechen und Fachmessen zu besuchen. «Mit begrenzten Ressourcen und einem kleinen Netzwerk war es fast unmöglich, mit den grossen Marktteilnehmern Kontakt aufzunehmen», sagt er.

Suche nach verlässlicher professioneller Unterstützung

Nachdem das Start-up von Initiativen der Kantone und von Organisationen wie Switzerland Global Enterprise (S-GE) erfahren hatte, kontaktierte das Unternehmen S-GE und den Swiss Business Hub USA.

«Wir sind mit dem gebotenen Service sehr zufrieden. Sie stellten den Kontakt mit einem unserer wichtigsten Kunden her. Dank der kontinuierlichen Unterstützung von S-GE und dem Swiss Business Hub USA macht der US-amerikanische Markt nun rund 90 % unseres Geschäfts aus.»

Der Swiss Business Hub USA bot DAC System einen genauen und detaillierten Überblick über den Sektor sowie Markt-Know-how und relevante Kontakte in den USA. «Es war ein sehr professionelles und individuelles Angebot und ich wurde bei meinen Besuchen in den USA immer sehr herzlich empfangen», stellt Pietro Casati fest.

Laufende Herausforderungen auf dem US-amerikanischen Markt

«Der globale Wettbewerb ist hart», sagt Pietro Casati. Administrative Aufgaben beanspruchen viel Zeit und Energie, daher möchte er diese Energie gezielt dort einsetzen, wo sie am besten genutzt werden kann: im Bereich der Technologie. Das Start-up verfügt nun über acht Mitarbeitende und denkt daran, eine Tochtergesellschaft in den USA zu gründen.

«Wir müssen dort sein, wo unser Hauptgeschäft ist, aber wir müssen dabei geschickt vorgehen, um die richtigen Quellen, Kontakte und Anwälte zu finden. Dabei kann uns S-GE helfen.»

Ein anderes wichtiges Thema sind Patente auf Software und Hardware. Einige wurden bereits erteilt, andere stehen noch aus. Pietro Casati ist optimistisch: «Wir wollen dem Rest der Welt zeigen, dass die Schweiz mit qualitativer Technologie in diesem Nischenmarkt eine grosse Rolle spielt.» Nun ist es an der Zeit, einen weiteren Schritt in andere Länder zu wagen. Deshalb prüft DAC System mithilfe des globalen Netzwerks von S-GE weitere Marktchancen in Europa und Asien. 

Tipps für Schweizer Start-ups, die in die USA exportieren möchten

Mit Blick auf seine Erfahrung im Export gibt Pietro Casati Schweizer Start-ups, die an der Schwelle zur Internationalisierung stehen, folgenden Tipps:

  • Lokale Möglichkeiten im Exportmarkt erkunden
  • Örtliche Kontakte nutzen, um den Markt kennenzulernen
  • Sich von Organisationen wie S-GE unterstützen lassen
  • Von der Erfahrung anderer lernen
  • Geld bewusst einsetzen, um das Risiko der Verschwendung von Zeit und Ressourcen zu minimieren
  • Die Qualität von Schweizer Produkten und Dienstleistungen nutzen

Export in die USA

Möchten Sie unverbindlich Ihre Geschäftsmöglichkeiten in den USA erkunden? Besprechen Sie noch heute Ihr Exportprojekt mit unserer US-Spezialistin, Annina Bosshard. Bei Switzerland Global Enterprise bieten wir Ihnen kostenlose erste Länderberatungen, erstellen detaillierte, massgeschneiderte Markt- und Wettbewerbsanalysen, unterstützen Sie bei der Suche nach dem richtigen Geschäftspartner und informieren Sie zu rechtlichen Vorgaben.

Kontakt

Links

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program