Success stories

Finetoken AG: Erfolgreicher Markttest am Singapore Fintech Festival

Das in Vaduz (FL) ansässige Start-up Finetoken digitalisiert reale Werte. Sein erstes Produkt ist der Finegoldtoken, vollständig hinterlegt mit 999,9 Gold, auf der Ethereum Blockchain. Dieser erlaubt Investoren, 999,9 Gold in ihrem Wallet zu halten oder auf Wunsch das physische Gold einzulösen. Finetoken nutzte ihre Präsenz am Swiss Pavilion in Singapur als Markttest für den Finegoldtoken in Asien.

Richard F. Zbinden, Co-Founder, Verwaltungsrat und CTO von Finetoken
Richard F. Zbinden, Co-Founder, Verwaltungsrat und CTO von Finetoken

Noch vor der Firmengründung im Dezember 2019 nahm Finetoken im November am Singapore Fintech Festival teil. «Für uns war der Auftritt im SWISS Pavilion gleichzeitig ein Markttest in Asien», sagt Richard F. Zbinden, Co-Founder, Verwaltungsrat und CTO von Finetoken. «Wir konnten unsere Geschäftsidee – physisches Gold mittels Blockchain-Technologie digitalisieren und in neuen Zielmärkten anbieten – mit potenziellen Kunden und Partnern besprechen und daraus die notwendigen Schlussfolgerungen ziehen, um das Produkt optimal auf die Kundenbedürfnisse im asiatischen Markt auszurichten.»

Physisches Gold als Token digitalisieren

Als strategische Absicherung gegen die grossen Systemrisiken des fragilen Geld- und Finanzsystems investieren viele Anleger in Gold. Durch Mindesteinsatz, Modalitäten des Goldkaufs sowie Kosten und Ort der Lagerung ist diese Lösung heute jedoch wohlhabenden Anlegern vorbehalten. Mit dem Finegoldtoken kann jeder Anleger in physisches Gold investieren. Finegoldtoken fungieren als Lagerscheine für das hinterlegte Gold, das in einer Schweizer Schmelze in der höchsten Reinheit 999,9 produziert wurde. Gelagert wird das Gold in Tresoren innerhalb einer Hochsicherheitslagerstätte in den Schweizer Alpen. «Mit unserem Unternehmen demokratisieren wir den Zugang zur hochsicheren Lagerung von wertvollen Gütern wie Gold», erklärt Richard F. Zbinden. «Gleichzeitig schaffen wir für unsere Kunden die Möglichkeit, diese Güter global als Tauschmittel zu nutzen.»

Mit Switzerland Global Enterprise konnten wir als Liechtensteiner Start-up mit geringem zeitlichen Aufwand den asiatischen Markt testen.

Netzwerken in Singapur

Das Singapore Fintech Festival war für Finetoken eine grossartige Gelegenheit, sich zu vernetzen und Branchenkenntnisse zu gewinnen. Das Festival zieht jeweils ein internationales Publikum von Fintech-Pionieren, Start-ups, globalen Unternehmen und Investoren an. Der Standort ist ideal, hat sich doch Singapur zu einem Hotspot für die Fintech- und Blockchain-Technologie entwickelt. Der Swiss Pavilion, der von Switzerland Global Enterprise (S-GE) und dem Swiss Business Hub ASEAN gemeinsam bereitgestellt wird, bietet Schweizer und Liechtensteiner Unternehmen eine geeignete Plattform und einen wirkungsvollen Rahmen, um ihre innovativen Produkte überzeugend zu präsentieren. «Die erhöhte Visibilität durch den Swiss Pavilion war für uns äusserst wertvoll», sagt Richard F. Zbinden. «Dank diesem gemeinsamen Auftritt konnten wir – trotz der unzähligen Stände am Festival – viele Besucher empfangen und mit ihnen ins Gespräch kommen.»

Wertvolle Unterstützung durch S-GE

«S-GE unterstützt die Aussteller und coacht den ganzen Prozess, von der Vorbereitung bis und mit Durchführung vor Ort», so Richard F. Zbinden. «Es ist S-GE gelungen, viele der Kernanbieter von Finanzinnovationen in Singapur zu bündeln. So konnten wir mit geringem zeitlichem Aufwand und überschaubaren Kosten den Markt Asien testen und die Innovationskraft der Liechtensteiner und Schweizer Unternehmen sichtbar machen.» Die Besuche von S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein und des Schweizer Botschafters Fabrice Filliez rundeten die Veranstaltung ab.

Herausforderung Internationalisierung

Finetoken interessiert sich aber nicht nur für Asien – grundsätzlich sind für das Unternehmen alle Märkte interessant. Als Start-up ist Finetoken jedoch gezwungen, die vorhandenen Kräfte zu bündeln und die vielversprechendsten Märkte zuerst anzugehen. Aufgrund seiner Affinität zu Gold und innovativer Technologie steht Asien in dieser Hinsicht besonders im Fokus. Die grösste Herausforderung für Finetoken liegt darin, ihre Dienstleistung trotz lokaler Regulierungen in den jeweiligen Märkten global verfügbar zu machen. Eine weitere Schwierigkeit ist die Adoption im Markt. Blockchain als «Mutter» der sogenannten Token-Ökonomie ist noch jung und es bedarf sicher noch einiger Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, bis sich diese Technologie durchsetzt. Die Adoption im Markt hängt stark davon ab, wie einfach es ist, Token zu erwerben, zu besitzen, zu verwalten und auch wieder zu veräussern.

Unterstützung im Export

Avisieren Sie neue Zielmärkte? Wir von Switzerland Global Enterprise begleiten Schweizer Unternehmen auf dem Weg in neue Märkte – mit konkreten Informationen, kompetenter Beratung und einem globalen Experten-Netzwerk. Wir orientieren Sie über relevante Entwicklungen in den globalen Märkten, vermitteln Kontakte und Partner und zeigen neue Geschäftsmöglichkeiten auf.

Links

Weiterlesen
Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program