Success stories

Almatech unterzeichnet in Tokio eine bisher einmalige Partnerschaft mit einem japanischen Schifffahrtskonsortium

Almatech SA ist ein Schweizer Hightech-Unternehmen mit Sitz auf dem Campus des EPFL Innovation Park, das innovative technische Lösungen und Ingenieurdienstleistungen für die Raumfahrt und die Schifffahrtsbranche anbietet. Das Unternehmen hat ein wasserstoffbetriebenes Hochgeschwindigkeits-Wasser-Shuttle für den Personentransport entwickelt: das Zero Emission Speed ShuTtle, kurz ZESST. Almatech hat mit der Unterstützung von S-GE in Japan eine Partnerschaft für die Fertigung von Shuttles besiegelt.

ZESST

Dank seinem Know-how im Raumfahrtbereich gelang es dem Unternehmen, das Gewicht der Tragwerke und den Energieverbrauch zu optimieren und so ein innovatives emissionsfreies, äusserst stabiles und schnelles Shuttle zu entwickeln, das 100 Passagiere mit 50 km/h befördern kann. Ein echtes Flugboot! 
Hervé Cottard, Geschäftsführer von Almatech ist sich der Wasserstoffstrategie Japans bewusst. Daher hat er das Potenzial für sein Shuttle im Land der aufgehenden Sonne und seinen 7'000 Inseln erkannt. Er wandte sich deshalb an Switzerland Global Entreprise (S-GE), die offizielle Agentur zur Förderung von Schweizer KMU auf internationaler Ebene, und beauftragte diese mit der Suche nach Investoren in Japan. Nachdem Almatech mit dem S-GE Büro in Renens betreffend Kooperationsbedarf in Kontakt war, leitete S-GE diese Informationen an die japanische Niederlassung, das «Swiss Business Hub Japan» (SBHJ), weiter.

Vorstellung des Projekts am Green Mobility Symposium

Im August 2020 begann ein Kollege des SBHJ, der über gute Kenntnisse auf diesem Gebiet verfügt, mit einer systematischen Analyse möglicher Partner und legte Almatech eine erste Liste mit 29 möglichen Kandidaten vor. Aus dieser langen Liste wurde dann eine kleine Anzahl von Kandidaten ausgewählt, unter ihnen auch das Unternehmen e5 Lab. Am 19. Oktober präsentierte Almatech auf dem vom SBHJ online ausgerichteten Green Mobility Symposium japanischen Akteuren im Bereich Wasserstoff seine Lösung und trat mit Vertretern des japanischen Ökosystems für grüne Mobilität in Kontakt. 

Massgeschneiderte Begleitung

Im zweiten Schritt bestand die Arbeit des SBHJ darin, Almatech in die Gegebenheiten der japanischen Geschäftswelt und insbesondere des Wasserstoffmarktes einzuführen. Dank dieses Coachings war Almatech bestens gerüstet und mit den japanischen Gepflogenheiten vertraut, um einen japanischen Partner zu gewinnen. Zudem unterstützte SBHJ Almatech bei der Übersetzung der Unterlagen ins Japanische. Schliesslich unterzeichnete Almatech am Mittwoch, den 19. Mai 2021 eine einmalige Partnerschaft mit e5.lab. Die Unterzeichnungszeremonie via Videokonferenz fand gleichzeitig im EPFL Innovation Park in Lausanne in Anwesenheit des japanischen Botschafters und auf der Schweizer Botschaft in Tokio in Anwesenheit des Geschäftsträgers statt.

Zweifellos hat die japanische Niederlassung von S-GE passgenaue Unterstützung geleistet. Claudio Mazzucchelli, Leiter des Swiss Business Hub Japan, weist jedoch darauf hin, dass Almatech auch wichtige Trümpfe im japanischen Markt ausspielen konnte: «eine einzigartige Technologie, die es in Japan, einem Land, das im Bereich der Wasserstofftechnologie sehr fortschrittlich ist, nicht gibt. Nur eine ganz besondere Technologie konnte eine Chance haben, in diesen Markt vorzustossen. Darüber hinaus hat Almatech grosses Interesse und Engagement für den japanischen Markt bewiesen. Diese Beharrlichkeit, eine Eigenschaft, die in Japan sehr geschätzt wird, hat voll ins Schwarze getroffen. Und schliesslich, als Sahnehäubchen, hat sich Almatech die Dienste einer japanischen Geschäftsleiterin für die Kommunikation gesichert.»
Hervé Cottard schliesst: «S-GE geht sehr gut auf seine Kunden ein und kennt die verschiedenen Märkte aufgrund der internationalen Präsenz sehr gut. Für ein mittelständisches Schweizer Unternehmen wie Almatech ist es sehr schwierig, ohne die Unterstützung von Spezialisten wie S-GE von der Schweiz aus Marktforschung in Ländern wie Japan zu betreiben. Wir sind mit der Leistung von S-GE äusserst zufrieden und werden sie sicherlich mit neuen Mandaten, insbesondere für Korea und die USA, beauftragen.»

 

Über Almatech

Almatech SA ist ein 2009 gegründetes Schweizer Hightech-Unternehmen mit Sitz auf dem Campus des EPFL Innovation Park. Almatech ist auf die Entwicklung und technische Umsetzung komplexer Systeme für Raum- und Schifffahrtsanwendungen spezialisiert. Almatech arbeitet für die Europäische Weltraumagentur (ESA) und hat unter anderem das komplette Tragwerk des ersten Schweizer Satellitenteleskops CHEOPS hergestellt. Almatech war auch am Bau des Segelboots Hydroptère beteiligt, das 2011 mit von Almatech optimierten Tragflächen einen neuen Geschwindigkeitsweltrekord aufstellte.
Almatech: https://almatech.ch / Zesst: https://www.zesst.ch/

Über e5 Lab Inc.

e5 Lab ist ein japanisches Joint Venture von Asahi Tanker, Exeno, MOL und Mitsubishi. Das 2019 gegründete e5 Lab – der Name steht für electrification, environment, economy, efficency, evolution – zielt darauf ab, die zunehmend kritischen Herausforderungen anzugehen, denen sich Japans Schifffahrtsbranche bald stellen muss. In Kooperation mit japanischen und internationalen Unternehmen strebt e5 Lab die Vermarktung von emissionsfreien elektrisch angetriebenen Handels- und Passagierschiffen an.
e5.Lab: https://e5ship.com/

Benötigen Sie Unterstützung im japanischen Markt?

Unser Beraterin, Jacqueline Tschumi, hilft Ihnen gerne weiter.

Links

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program