Service

Messe- und Projektkommission (MPK)

Exportförderung findet in einem zunehmend globalisierten Wettbewerb statt. Zur Unterstützung von Marktauftritten von Schweizer und Liechtensteiner Unternehmen stellt Switzerland Global Enterprise Fördermittel zur Verfügung, die für gemeinschaftliche Promotionen im Ausland in Anspruch genommen werden können.

Messe- und Projektkommission (MPK)

Die Messe- und Projektkommission (MPK) ist von Switzerland Global Enterprise eingesetzt, um die Fördermittel effektiv und effizient einzusetzen. Die MPK setzt sich aus fünf bis sieben Mitgliedern zusammen, die bedeutende Industrien und Branchen der Schweizer und Lichtensteiner Exportwirtschaft vertreten und selber über langjährige Erfahrung im Messe- und Eventwesen und/oder in den Durchführungsregionen verfügen. Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung der MPK sind im «Organisationsreglement Messe- und Projektkommission» festgehalten.

Die MPK unterstützt jährlich über 90 Projekte, die von Verbänden, Handelskammern, S-GE und weiteren Organisatoren in vielen Märkten weltweit durchgeführt werden. Damit werden die Exportanstrengungen von weit über 1000 Firmen wirkungsvoll unterstützt.

Unterstützung von Gemeinschaftsprojekten im Ausland
Kompetente Organisatoren von Messebeteiligungen und Markterschliessungsaktionen («Projektträger») können Fördermittel dafür erhalten, sofern das Projekt eine nachhaltige und erhebliche Wirkung für eine Branche oder eine Gruppe von Unternehmen entfaltet.
Projekte umfassen immer einen «firmenbezogenen» und einen «gemeinwirtschaftlichen» Teil. Ersterer umfasst die Beteiligungskosten der teilnehmenden Firmen, letzterer die Massnahmen zur Branchenwerbung. Die Fördermittel sind dazu bestimmt, den gemeinwirtschaftlichen Teil eines Projektes zu unterstützen, also jene Leistungen, die einer ganzen Branche oder der schweizerischen Wirtschaft im Allgemeinen zu Gute kommen. Eine Unterstützung individueller Firmen ist ausgeschlossen.

Das «Reglement für Beiträge zur Unterstützung von Gemeinschaftsprojekten der Exportförderung» gibt Auskunft, wer Beitragsgesuche stellen kann und welche Leistungen beitragsfähig sind. Es regelt auch den Verfahrensablauf, die Erfüllungs- und Qualitätsbeurteilungen sowie den Auftritt vor Ort.
Damit die Beitragsgesuche transparent und fair beurteilt werden können, hat die MPK eine Kriterienliste erstellt. Die Kriterien umfassen sowohl die Bedeutung des Projektes für Branche und Zielland als auch dessen Wirkung und Effizienz. Beitragsgesuche werden abgelehnt, wenn sie die Kriterien nicht erfüllen.
Projektgesuche sind – wiederum mit dem Ziel einer transparenten Entscheidungsfindung – nach einem Raster abzufassen, der alle Angaben zur Beurteilung umfasst. Das Budget muss ein realistisches Bild des Projektes vermitteln und Kostentransparenz ergeben. Aus dem Budget leiten sich die Kennzahlen zur Beurteilung der Projekteffizienz ab.

Wie können Projekte für Messen und andere Marktförderungsmassnahmen eingereicht werden?
Für die Beantragung von Projektbeiträgen bestehen Vorlagen, welche vollständig ausgefüllt bei der Geschäftsstelle MPK (MPK@s-ge.com) eingereicht werden müssen. Für Messeteilnahmen und Marktförderungsmassnahmen (Projekte) müssen separate Vorlagen ausgefüllt werden («Vorlage Projekteingabe Messeteilnahmen» oder «Vorlage Projekteingabe Marktförderungsmassnahmen»). Für Messen ist die «Vorlage Budget Messen» auszufüllen und für Marktförderungsmassnahmen die «Vorlage Budget Marktförderungsmassnahmen».

Was ist nach Abschluss eines Projektes zu tun?
Der Projektträger hat nach Abschluss eines Projektes mit einem Schlussbericht den Erfolg des Projektes zu beurteilen. Die definitive Projektabrechnung (inkl. aller relevanten Beilagen gemäss Reglement) ist innerhalb von drei Monaten nach Projektende bei der Geschäftsstelle einzureichen. Dazu muss das Dokument «Vorlage Schlussbericht Messen inkl. Ausstellerumfrage» oder «Vorlage Schlussbericht Marktförderungsmassnahmen» sowie die Abrechnung Messen oder Abrechnung Marktförderungsmassnahmen eingereicht werden.

Wann können Projekte eingereicht werden?
Projekte müssen mindestens drei Monate vor Messebeginn durch die MPK beurteilt werden können. Es gibt jährlich drei Eingabetermine:

  • 31. Januar
  • 31. Mai
  • 30. September

Kurz darauf tagt die Messe- und Projektkommission und entscheidet über die vorliegenden Anträge. Die Geschäftsstelle informiert anschliessend die Antragsteller.

Weitere Informationen und Beratung sind unter (MPK@s-ge.com) erhältlich.

MPK-Mitglieder:

Peter E. Naegeli, Präsidium MPK, Partner Implement Consulting Group
Dr. Lorenz Hirt, Co-Geschäftsführer FIAL (Föderation der Schweizerischen Nahrungsmittel-Industrien)
Fabienne Meyerhans, Geschäftsleitungsmitglied Messe Luzern AG
Reto Morger, Marketing-Spezialist
Reto Schoch, Betriebsökonom FH, Geschäftsführer Schoch Marketing, Uitikon, Expo & Special Event Management
Carina Steiner, lic.rer.publ. HSG, Executive Director, Swiss Indian Chamber of Commerce (SICC)
Corinne Niklaus, Geschäftsstelle Messe- und Projektkommission, mpk@s-ge.com

Dokumente

Links

Weiterlesen
Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program