Ratgeber

Türkei: Smart City-Projekte und Ausblick auf Smart City-Branchen

Seit 2015 interessieren sich Städte jeder Grössenordnung mehr und mehr für das Konzept der Smart Cities. Mehrere Städte in der Türkei arbeiten bereits an Smart City-Initiativen und entsprechenden Anwendungen, vor allem im Hinblick auf digitalisierte städtische Dienste, Smart Mobility, Smart Energy, Wassermanagement und Ähnliches.

Istanbul

İstanbul

Die İstanbul Metropolitan Municipality (IMM) startete 2015 zusammen mit verbundenen Unternehmen wie ISBAK ein umfassendes Projekt und eine Roadmap zur Transformation in eine Smart City. Die Vision für Istanbul im Rahmen dieses Transformationsprojekts lautet, «bis 2029 die smarteste City der Welt zu werden, die den grösstmöglichen Beitrag zur Lebensqualität leistet». Um das zu erreichen, gibt es kurzfristige (2019), mittelfristige (2023) und langfristige (2029) strategische Ziele und eine Smart City-Roadmap. Die acht Schwerpunktbereiche, auf die man sich für dieses Projekt geeinigt hat, sind «Mobilität, Umwelt, Energie, Steuerung, Wirtschaft, Leben, Mensch und Sicherheit».

Ankara

Zu den Anwendungen und Projekten, die in Ankara umgesetzt werden, um das Leben und die Lebensqualität in der Stadt zu verbessern, gehören Stadt- und Verkehrskameras, die den Verkehr kontrollieren und die Sicherheit in der Stadt gewährleisten. Das intelligente Transportsystem umfasst Verkehrsinformationen, Anzeigen, ein Signalsystem zur Überwachung zentraler Knotenpunkte, ein dynamisches Kreuzungskontrollsystem sowie Karten zur Verkehrsdichte für Mobil- und Web-Anwendungen. Zudem arbeitet die Stadt an Umweltprojekten wie einem integrierten Abfallmanagement und intelligenten Wassermanagementsystemen. 

Izmir

Die Stadt Izmir kontrolliert mehr als 10’000 Smart Devices und verfügt seit 2017 über das längste Glasfasernetz der Türkei, bestehend aus 621 Kilometern Glasfaserleitungen, die für das Projekt IzmirNet und intelligente Verkehrssysteme genutzt werden. Neben der Mobilitätsentwicklung betreibt Izmir als Umweltprojekte auch Abwasseraufbereitungs- und Abfallentsorgungsanlagen, die über Solarpanel versorgt werden. Diese sind über eine Dachfläche von 10’000 Quadratmetern auf den Werkstattgebäuden des städtischen Busunternehmens ESHOT General Directorate und auf umweltfreundlichen Beleuchtungsanlagen an öffentlichen Orten verteilt. Die Start-up-Szene der Stadt floriert und hat in den letzten Jahren viele junge Unternehmer angezogen.

Bursa

Die Bursa Metropolitan Municipality gründete ihre Abteilung Smart City & Innovation, um eine einheitliche Strategie innerhalb der Stadtverwaltung festzulegen, und definierte zu diesem Zweck fünf Smart City-Kategorien: Smart Transportation, Smart Governance, Smart Environment, Smart Society und Smart Healthcare. Wie auch einige andere Städte führte Bursa Smart City-Lösungen im Verkehrsbereich ein, z. B. intelligente Kreuzungskontrollsysteme, Stadt- und Verkehrskameras, Verkehrsdichtekarten, intelligente Parklösungen sowie Informationssysteme für öffentliche Verkehrsmittel. Die Stadt startete aber auch Umweltprojekte wie die Stromgewinnung aus Methangas oder durch Schlammverbrennung, die Überwachung von Schleppnetzflotten und Solarkraftwerke. Die Stadtverwaltung förderte die Nutzung erneuerbarer Energiequellen und gründete ein SCADA-Center unter der Leitung des Wasserversorgers BUSKI, um diese Anlagen in Echtzeit umfassend kontrollieren, überwachen und verwalten zu können. 

Konya

Die Projekte und Implementierungen im Rahmen der Smart City-Vision der Stadt Konya werden von der Abteilung für Informationstechnologie der Konya Metropolitan Municipality (KMM) durchgeführt, die in der ganzen Türkei für ihre Smart City-Initiativen bekannt ist, vor allem in den Bereichen Transport und elektronische Stadtverwaltung. Für Flottenmanagement und Fahrgastinformation gibt es das Smart Public Transportation System (ATUS) und für ein dynamisches Verkehrsmanagement, Störfallerkennung und Verkehrsinformationen das zentrale Verkehrsbetriebssystem METIS. Um das historische Stadtzentrum zu erhalten, fördert Konya die Nutzung von Fahrrädern, Fahrradverleihsystemen und der Tram, die ohne Oberleitungen auskommt. Konya verfügt über ein Fahrradverleihsystem mit 500 Leihfahrrädern sowie 515 Kilometer an Radwegen.

Gaziantep

Der Bürgermeister der Gaziantep Metropolitan Municipality (GMM) ist ausserdem Präsident der Union of Municipality of Turkey. Er hat eine klare Vision und setzt sich intensiv für die Entwicklung von Smart Cities ein. Im Rahmen dieser Projekte bot der lokale Telekommunikationsanbieter Turkcell der GMM verschiedene technologische Lösungen in 8 Hauptkategorien an. So konnten 2015 ganze 11 Millionen US-Dollar durch Smart City-Anwendungen eingespart werden, die eine effiziente Nutzung natürlicher Ressourcen ermöglicht und die Lebensqualität der Einwohner verbessert haben. Das Projekt ermöglichte auch Einsparungen und Effizienzsteigerungen im Hinblick auf den Strom- und Wasserverbrauch und im Grabungsmanagement. Geplant ist auch die Einführung einer technologischen Infrastruktur im Zeugma-Museum und im Zoo, der jährlich 2,5 Millionen Besucher empfängt.

Kocaeli

Da die Region in der Vergangenheit mehrfach von starken Erdbeben betroffen war, konzentriert sich die Kocaeli Metropolitan Municipality (KMM) neben anderen typischen Anwendungsbereichen auch auf Smart-Initiativen im Katastrophen- und Notfallmanagement. Die Smart City-Lösung soll Verantwortliche in Fabriken im Fall eines bevorstehenden Erdbebens automatisch vor Gaslecks sowie vor Schäden warnen, die durch Wasser oder Strom und Explosionen verursacht werden könnten.

Eskişehir-Tepebaşı

Neben den Bemühungen der Eskişehir Metropolitan Municipality verdient auch die Stadtgemeinde Tepebaşı Erwähnung, die als erste Stadt der Türkei für ihre Teilnahme am Smart City-Projekt REMOURBAN der EU, das von 2015 bis 2020 durchgeführt wurde, eine Förderung der EU-Kommission erhielt. REMOURBAN ist ein 5-jähriges Projekt (2015-2020), finanziert vom Forschungs- und Innovationsprogramm H2020 der EU-Kommission.

Çanakkale

Das Projekt Çanakkale on my Mind ist ein Smart City-Transformationsprojekt zur Verbesserung der städtischen Lebensqualität und zur Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung, das Çanakkale gleichzeitig einen weltweiten Wettbewerbsvorteil verschaffen soll. Die Initiative Çanakkale on my Mind ist das erste Smart City-Projekt der Türkei, das unter der visionären Schirmherrschaft einer lokalen Gruppe, der Kale Group, in Zusammenarbeit mit einer prominenten NGO (TBV) entstand, um zur Transformation der Türkei in eine Informationsgesellschaft beizutragen. Bei den lokalen Stakeholdern stiess dies auf Begeisterung.

Antalya

Zu den wesentlichen Smart City-Projekten der Antalya Metropolitan Municipality zählen: ein elektronisches Verkehrskontrollsystem, städtische Informationssäulen, vor allem für den Tourismus, Panikalarm- und Remote Health-Anwendungen, kostenloses Internet an ausgewiesenen Hotspots in verschiedenen Stadtteilen, Geräte/Programme für die Überwachung von Kindern und Senioren und Sprachnavigationsanwendungen. Ausserdem wurde eine integrierte Smart City Management-Plattform entwickelt, um Smart Services zentral überwachen, kontrollieren und verwalten sowie diesbezügliche Daten sammeln zu können. Eines der wichtigsten Projekte ist die Transformation eines Stadtviertels in Kepez Santral. Die Stadtverwaltung sieht dieses Transformationsprojekt als Möglichkeit, in einem Teil der Stadt auf Basis von IKT-Lösungen Smart-Anwendungen in den Bereichen Energie, Umwelt und Transport einzuführen. 


Im Folgenden finden Sie ausführlichere Informationen zu konkreten Smart City-Projekten und einen allgemeinen Ausblick für die Smart City-Branchen in der Türkei.

Links

Weiterlesen
Teilen

Dokument anfordern

Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program