Webinar

Webinaraufzeichnung: hoher Norden, hohes Potenzial

Wie Sie Teil der Grossbahnprojekte in den nordischen Ländern werden

In den nordischen Ländern werden derzeit wichtige Bahnprojekte umgesetzt, zahlreiche weitere sind für die nächsten Jahre in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland geplant. Die Erfahrung und das Know-how von Schweizer Unternehmen sind dabei besonders gefragt. Unsere Webinaraufzeichnung informiert Sie ausführlich über die Möglichkeiten, in ein nordisches Grossbahnprojekt einzusteigen.

Schienenbau

Der Blick in den Norden lohnt sich: Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und Island bilden mit ihren 27 Millionen Einwohnern nach Polen die zehntgrösste Region Europas. Mit einem kombinierten Bruttoinlandprodukt von 1524 Milliarden US-Dollar liegt die Region auf Platz sechs nach Russland und vor Spanien. Besonders interessant: Die nordischen Länder investieren derzeit kräftig in ihren Schienenverkehr. 

Der Schienenverkehr im Fokus

Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland verfügen zusammen insgesamt über 26'000 Kilometer Eisenbahnstrecke; über 7000 Kilometer davon sind noch nicht elektrifiziert. Der Ausbau des Schienenverkehrs ist aber in vollem Gange. In Norwegen etwa geht mit dem «Follo Line Oslo»-Projekt, das eine Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Oslo und Ski vorsieht, gerade das grösste Infra¬strukturprojekt des Landes über die Bühne. Stockholm erweitert seine Metro um 19,6 Kilometer und 11 U-Bahn-Stationen. Dänemark eröffnete erst kürzlich den Copenhagen-Ringsted Double Track und Finnland verbesserte im Rahmen von HELRA – Helsinki Railway Yard ¬– die Effizienz des Rangierbahnhofs in Helsinki. 

Die Zukunft hält enormes Auftragsvolumen bereit

Für die Instandhaltung der Gleise und der Infrastruktur besteht ständiger Bedarf und es gibt mehrere Pläne für die Modernisierung und Elektrifizierung der bestehenden Strecken und Signalsysteme; mehr als 110 Milliarden Franken sind in den verschiedenen nationalen Verkehrsplänen von Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland für das kommende Jahrzehnt budgetiert. Beispielsweise sollen in der finnischen Hauptstadt mit dem Helsinki City Rail Loop Pendlerzüge in Tunnels unter dem Stadtzentrum umgeleitet werden. Schweden setzt derweil auf das Hochgeschwindigkeitsnetz: Mit dem Ausbau der Gothenburg-Borås High Speed Line als auch der Lund-Hässleholm High Speed Line soll die Bevölkerung schneller und nachhaltiger reisen können. Und auch im Rahmen von ERTMS (European Rail Traffic Management System) gibt es zahlreiche Projekte, um das Management und die Steuerung des Eisenbahnverkehrs auf den Strecken der transeuropäischen Netze auszubauen. 

Das grosse Potenzial der Schweizer Unternehmen 

Die Umsetzung solch hochkomplexer Projekte bedingt Spezialisten aus aller Welt. Gerade die Schweiz kann hier viel Know-how und beste Qualität liefern, wie das Beispiel Stadler Rail sehr schön zeigt: Der Schweizer Schienenfahrzeugspezialist hat über 400 Züge in die Region geliefert. Etwa 50 Prozent des Rollmaterials in Norwegen stammt von Stadler Rail. Das macht die nordischen Länder nicht nur für Stadler Rail zu einer der wichtigsten Regionen, es spiegelt auch deren Potenzial für die Schweizer Bahnindustrie und die dazugehörigen Infrastrukturanbieter wider. 

Unser Webinar

Bleibt nur die Frage, wie auch Sie dieses Potenzial nutzen können. In unserer kostenlosen Webinaraufzeichnung erfahren Sie, wie es Ihnen als Schweizer Unternehmen gelingt, Teil der grossen Bahnprojekte in den nordischen Ländern zu werden. Sie erhalten detaillierte Einblicke und profitieren von den Erfahrungen von Schweizer Unternehmen, die bereits in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland tätig sind.

Teilen

Video ansehen

Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program