Aktuell

Swissloop baut drittschnellste Hyperloop-Kapsel

Die Swissloop-Transportkapsel Escher hat es im Rahmen eines Wettbewerbs vom US-Milliardär Elon Musk unter die besten drei geschafft. Im Rahmen des Projekts Hyperloop will Musk ein ultraschnelles Transportsystem bauen. Swissloop wird unter anderem von Georg Fischer unterstützt.

ETH-Team
Bild: ETH Zürich

Der US-Unternehmer Elon Musk will das Verkehrssystem revolutionieren. Nach seiner Vorstellung sollen sich künftig Transportkapseln mit 1200 Kilometern pro Stunde durch eine Vakuumröhre bewegen. Das auf Hyperloop getaufte Projekt ist dabei sowohl für den Transport von Personen als auch von Gütern gedacht.

Für die Entwicklung einer entsprechenden Kapsel hat Musk über seine Firma SpaceX einen Wettbewerb ausgeschrieben. Daran hat auch die Zürcher Transportkapsel Escher teilgenommen und gleich den dritten Platz erreicht. Laut einer Mitteilung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) erreichte die Zürcher Transportkapsel auf einer Teststrecke in der kalifornischen Wüste eine Geschwindigkeit von 40 Meilen pro Stunde (rund 64 Kilometer pro Stunde).

Escher wurde von Forschern der ETH entwickelt. Vorangetrieben wird die Idee jedoch von dem im Oktober 2016 gegründeten Verein Swissloop. Dieser funktioniert wie ein kommerzielles Unternehmen und wird von dem 23-jährigen ETH-Studenten Luca Di Tizio geleitet. Hochkarätige Industriepartner, darunter auch Georg Fischer, stellen für die Entwicklung von Swissloop Geld und Material zur Verfügung.

Die schnellste Kapsel wurde von der Technischen Universität München gebaut und erreichte 200 Meilen pro Stunde (rund 324 Kilometer pro Stunde). Die zweitschnellste Kapsel stammt von der nordamerikanischen Studentengruppe Paradigm und erreichte 62 Meilen pro Stunde (rund 100 Kilometer pro Stunde). ssp

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program