Branchenreport

Branchenreport: Food Processing Machinery in Indonesien

Die indonesische Lebensmittel- und Getränkebranche bietet Schweizer Anlagenlieferanten für die Lebensmittelverarbeitung und Verpackung weitreichende Möglichkeiten. Die lokal hergestellten Maschinen sind meist technisch einfach und örtliche Zulieferer können die Nachfrage von hiesigen Nahrungsmittel- und Getränkeherstellern, insbesondere von grossen Unternehmen, nicht erfüllen. Daher müssen fast alle Anlagen für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie importiert werden.

Schweizer Anlagen zur Nahrungsmittelverarbeitung bei Wander AG, dem bekannten Hersteller von Ovomaltine.

Indonesien ist die grösste Volkswirtschaft im Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN). In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist Indonesiens Wirtschaft kräftig gewachsen und konnte während der globalen Finanzkrise von 2007 bis 2008 eine Rezession vermeiden. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Indonesiens lag 2016 bei 932,4 Milliarden US-Dollar und damit weltweit an 16. Stelle. Obwohl Indonesien von beständigen und nachhaltigen ausländischen Direktinvestitionen profitiert, verfolgt die Regierung auch weiterhin einen Kurs der Deregulierung, um weitere Investoren gewinnen zu können und das Wirtschaftswachstum zu fördern. Voraussichtlich wird Indonesien bis 2050 nach China, Indien und den USA zur viertgrössten Volkswirtschaft der Welt aufsteigen.

Die Nahrungsmittelindustrie sowie die Maschinen- und Anlagenbranche sind Teil der zehn Branchengruppen, denen im Rahmen des industriellen Entwicklungsplans 2015–2035 Priorität eingeräumt wird. Der Entwicklungsplan zielt darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität der örtlichen Industrie zu steigern.

2016 erreichte der Wert importierter Maschinen und Technologien im Bereich Nahrungsmittel und Getränke eine Summe von fast 5 Milliarden US-Dollar. Den grössten Anteil an importierten Maschinen für Nahrungsmittelverarbeitungs- und Verpackungsmaschinen hatten China (20,0 %), Deutschland (13,9 %), Malaysia (13,8 %) und Italien (12,1 %). Den grössten Anteil an importierten Kompressoren und Vakuum-Technologie hatten China (36,9 %), Japan (13,1 %), die USA (11,2 %) und Singapur (7,9 %). Andere importierte Technologien für die Nahrungsmittel- und Getränkebranche sind Fördereinrichtungen und Elektrogeräte. Produkte und Technologien, die von Singapur eingeführt werden, könnten aus anderen Ländern stammen.

Grösse und Struktur des Marktes, wichtige Mitbewerber und  Möglichkeiten für Schweizer Lieferanten

Dieser Branchenbericht (auf Englisch) konzentriert sich auf die Lebensmittel- und Getränkeindustrie in Indonesien. Er bietet einen Überblick über die Wirtschaft Indonesiens und vermittelt spezifische Marktinformationen für nahrungsmittelverarbeitende Anlagen. Dieser Bericht zeigt geschäftliche Chancen und Herausforderungen für Schweizer Anlagenlieferanten auf, die in den indonesischen Markt eintreten möchten, und umfasst Analysen von Kunden, Mitbewerbern und der Branche sowie von Vertriebskanälen. Zudem werden die Eigenschaften der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, die Grösse und Struktur des Marktes, wichtige Mitbewerber, Markttrends und Prognosen behandelt.

Weitere Informationen über Indonesien

Melden Sie sich zu unserer Länderberatung von 5. bis 7. Juni an und erkunden Sie Ihre Geschäftschancen in Indonesien

Teilen

Dokument anfordern

S-GE-Mitglieder haben uneingeschränkten Zugriff auf diese Inhalte.
Erfahren Sie mehr über die Mitgliedschaft.

Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program