Aktuell

Ghana: Begegnen Sie unerwarteten Geschäftsangeboten mit Vorsicht

Die Rate der gemeldeten – und oft nicht gemeldeten – Geschäftsbetrügereien aus Ghana und anderen afrikanischen Ländern nehmen zu. Betroffen sind Schweizer und andere ausländische Unternehmen. Um die potenziellen Risiken und möglichen finanziellen Verluste nachvollziehen zu können, muss die Geschäftswelt sensibilisiert und aufgeklärt werden. Denn einige Schweizer Unternehmen sind Opfer dieser Betrügereien geworden, was leicht hätte vermieden werden können, wenn eine grundlegende Due Diligence und Vorsichtsmassnahmen getroffen worden wären.

Steigende Rate von Geschäftsbetrügereien in Ghana
Steigende Rate von Geschäftsbetrügereien in Ghana

Bessere Informationen würden ungemein dazu beitragen, die stark steigenden Raten von Unternehmen, die diesen vermeidbaren Verbrechen zum Opfer fallen, zu verringern. Darüber hinaus hofft man, dass der private Sektor beginnen wird, die Verübung dieser spezifischen Geschäftsbetrügereien durch Aufklärung und Bewusstsein zu verhindern, indem vor allem in den Geschäftsbeziehungen mit unbekannten ausländischen Unternehmen und Einzelpersonen extreme Wachsamkeit an den Tag gelegt wird.

Wie es funktioniert

Der Modus Operandi von Betrügern variiert über verschiedene Regionen, Unternehmen und Institutionen hinweg und auch abhängig von den Einzelpersonen. Allerdings können bei den gemeldeten Fällen und den Erfahrungen ausländischer Unternehmen mit Betrügereien, die von Afrika und vor allem von Ghana ausgingen, in der Regel einige gemeinsame Trends erkannt werden. Die Methoden dieser Betrügereien sind vielfältig und raffiniert, doch man kann sie einfach vermeiden, wenn man darüber informiert ist. Hier einige Beispiele:

  • Betrüger/Schwindler richten in der Regel gefälschte Organisationen und Websites mit einem Namen ein, der einem der regionalen und wirtschaftlichen Integrationsblöcke in Afrika oder einem seiner Unternehmensbereiche ähnelt, sodass sie ahnungslose Unternehmen und Einzelpersonen verwirren und diese dazu bringen zu denken, sie würden diesen angehören.
  • Die Betrüger/Schwindler geben sich oft als Geschäftsvermittler oder Agenten aus, um einen Deal zwischen Ihnen und diesen gefälschten Organisationen zu vermitteln. Sie versprechen oft, dem anvisierten ausländischen Unternehmen alle möglicherweise notwendigen Informationen zu geben sowie die nötige Unterstützung zu bieten, um Geschäfte in Ghana zu machen. Um einen Schritt weiter zu gehen, werden einige Betrüger Szenarien vorstellen, in denen sie enge Beziehungen zu den Vorsitzenden dieser gefälschten Organisationen haben, und behaupten, sich in privilegierten Positionen zu befinden, um Entscheidungen zu Ihren Gunsten zu beeinflussen.
  • Der Betrüger wird Ihr Interesse an der Lieferung bestimmter Produkte an die gefälschten Organisationen wecken wollen – Produkte, von denen er bereits weiss, dass Ihr Unternehmen sie produziert oder damit handelt (indem er online Recherchen über Sie angestellt hat).
  • Der falsche Agent oder Geschäftsvermittler (Betrüger) wird Sie vor dem Hintergrund des ursprünglichen Versprechens, die endgültige Entscheidung zugunsten des ausländischen Unternehmen zu beeinflussen, bitten, nicht erstattungsfähige Ausschreibungsformulare zu erwerben, durch die sie an dem Ausschreibungsverfahren teilnehmen können. Manchmal wird diese Phase übersprungen.

Was man tun kann

Nach dem Erhalt solcher verdächtigen Geschäftsvorschläge von ghanaischen Unternehmen oder Einzelpersonen, die behaupten als Geschäftsvermittler und Agenten zu handeln, ist es von wesentlicher Bedeutung, die darin enthaltenen Informationen intern zu prüfen. Darüber hinaus können die folgenden Punkte als Leitfaden verwendet werden, um selbst zu erkennen, ob das Unternehmen oder die Person seriös ist oder nicht.

  • Das Geschäftsangebot beinhaltet die Transaktion eines für Ihr Geschäft ungewöhnlich hohen Betrages.
  • Es wurden während der Verhandlungen keinerlei technische Details besprochen.
  • Es wurden keinerlei Informationen bezüglich des genauen Zwecks und der Bestimmung des geplanten Kaufs oder des Endnutzers der Produkte angesprochen, die Sie verkaufen werden.
  • Das Konto der Gegenpartei ist unter einem persönlichen Namen registriert (in Ghana ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass alle Unternehmen ein Bankkonto auf den Namen des Unternehmens führen müssen) oder die Gegenpartei verlangt eine Zahlung über Western Union oder einen anderen Überweisungsdienstleister.
  • Die Gegenpartei nutzt eine E-Mail-Adresse, die nicht den Unternehmensnamen beinhaltet, sondern von einem E-Mail-Anbieter wie Yahoo, Hotmail, Gmail oder einem anderen kostenlosen E-Mail-Anbieter zur Verfügung gestellt wurde.

Weitere Vorgehensweise

Wenn Sie von einer ghanaischen Firma kontaktiert werden, die Ihnen bisher unbekannt war, ist unsere Empfehlung, niemals eine Vorauszahlung zu leisten, bis Sie sich vollkommen davon überzeugen konnten, dass es sich um ein echtes Unternehmen handelt. Wenn die ghanaische Gegenpartei Sie zur Vertragsunterzeichnung nach Ghana einlädt, empfehlen wir Ihnen, die ghanaische Gegenpartei stattdessen zu bitten, zur Vertragsunterzeichnung in die Schweiz zu kommen. Die dabei angefallenen Reisekosten könnten von der ersten Zahlung der Bestellung abgezogen werden. Wenn die ghanaische Seite auf diesen Vorschlag nicht reagiert, ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass kein echtes Interesse an einer legitimen Geschäftsbeziehung besteht.

Für weitere Informationen über unerwartete Geschäftsangebote lesen Sie bitte den Bericht im Download-Bereich.

Haben Sie Fragen zu Ghana? Kontaktieren Sie unseren Senior Consultant für Afrika, Suhail el Obeid. Jetzt Kontakt aufnehmen

Dokumente

Links

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program