Aktuell

Waste Management: «Emirate erwägen den Einsatz von Schweizer Technologien»

Mohammed Bin Kuwair leitet die Abteilung «Abfall zu Energie» des Umweltmanagement-Unternehmens Bee’ah in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Welches Marktpotenzial sieht er für Schweizer Abfallmanagement- und Recyclingtechnologien in den VAE?

Technologien, welche die Bezeichnung «Swiss Made» tragen, stehen ion den VAE für hohe Qualität
Technologien, welche die Bezeichnung «Swiss Made» tragen, stehen ion den VAE für hohe Qualität

Herr Bin Kuwair, Sie waren Teil der Middle-East-Delegation, die im Februar die Schweiz besuchte, um sich hier mit mehreren Schweizer Unternehmen zu treffen. Was war Ihr Eindruck?
Ich wurde von der Niederlassung des Swiss Business Hub Middle East in Dubai in die Schweiz eingeladen, um neue Technologien in der Abfallwirtschaft kennenzulernen. Während des Besuches haben wir uns mit innovativen Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie mit Umweltrecht beschäftigt, das viele Privathaushalte und Behörden dazu veranlasst hat, Wertstoffe zu recyceln und Abfall aufzubereiten. Dies hat der Schweiz und ihrer Wirtschaft in den Bereichen Abfallmanagement, Recycling und Wasseraufbereitung weltweit eine Führungsrolle verschafft.

Was fanden Sie bei Ihrem Besuch besonders überraschend?
Auf der Reise haben wir uns mit den bewährten Verfahren und Lösungen befasst, die weltweit Massstäbe für die Branche setzen. Die kommerziell ausgerichtete Struktur der Abfallverwertung und der daraus erzielten Wertschöpfung hat in der Schweiz eine äusserst leistungsfähige Kreislaufwirtschaft entstehen lassen und das Land zu einem Vorreiter für führende Umweltlösungen gemacht. Die hochgradige Einbindung aller Einrichtungen in andere Branchen zeugt von den Synergien zwischen verschiedenen Anbietern, die letztlich dem nationalen Ziel von Zero Waste und der Optimierung von Abfall als wertvolle Ressource zugutekommen.

Warum das Rad neu erfinden, wenn wir bewährte Methoden übernehmen können, die in der Schweiz bereits Anwendung finden?

Haben Sie konkrete Pläne für die Zusammenarbeit mit Schweizer Unternehmen?
Auf jeden Fall. Warum das Rad neu erfinden, wenn man bewährte Methoden übernehmen kann, die in der Schweiz bereits Anwendung finden. Die VAE streben ebenso danach, Zero-Waste-Ziele zu erreichen und Abfall als wertvolle Ressource zu nutzen. Daher ziehen wir für solche Entwicklungen unter anderem Schweizer Technologien in Betracht.

Wo sehen Sie die Vorteile von Schweizer Unternehmen im internationalen Umfeld?
Dank des hohen Reifegrades der Schweizer Infrastruktur können neue Technologien vorangetrieben und entwickelt werden. Serviceentgelte und Gebühren für die Entsorgung auf Mülldeponien haben die Entwicklung kommerziell geführter Einrichtungen begünstigt. Zudem schafft die hochgradige Vernetzung verschiedener Einrichtungen Synergien für die Wertschöpfung und erhöht die erwarteten Ergebnisse dieser Entwicklungen.

Was sind die Herausforderungen bei der Zusammenarbeit mit Schweizer Unternehmen?
Aufgrund der Unterschiede in Kultur und Infrastruktur kann es sein, dass die Erwartungen an die Finanzstruktur einer neuen Einrichtung auseinandergehen. Die VAE ebnen noch den Weg für kommerziell ausgerichtete Umweltlösungen. Zu Beginn könnte die Kapitalrendite noch eher niedrig sein. Schweizer Technologien sind oft hochwertig, allerdings im Marktvergleich etwas teurer.

Welchen Ruf geniessen Schweizer Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten?
Technologien, welche die Bezeichnung «Swiss Made» tragen, stehen für hohe Qualität, aber auch einen hohen Preis. Solange wir in den VAE über eine weniger ausgereifte Abfallmanagement-Infrastruktur verfügen, wäre es schwierig, eine rentable Einrichtung mit Schweizer Technologie aufzubauen. Allerdings können sinnvolle Kompromisse eingegangen werden, um die Wirtschaftlichkeit sicherzustellen.

Über Mohammed Bin Kuwair und Bee’ah

Mohammed Bin Kuwair ist dem Geschäftsführer von Bee’ah Energy unterstellt und dafür verantwortlich, das internationale Wachstum und die langfristige Strategie von Bee’ah Energy für die «Abfall zu Energie»-Branche sowie die Expansion im Bereich erneuerbare Energien voranzutreiben. Das Unternehmen wurde 2007 gegründet und ist eines der am schnellsten wachsenden Umweltmanagement-Unternehmen im Nahen Osten. Bee’ah liefert nachhaltige Lösungen im Umwelt- und Ressourcenmanagement und tut dies über integrierte Abfallwirtschaft, erneuerbare Energien, Stadtreinigung, Umweltschutz, Umweltberatung, Gebäudemanagement, Bildung und Sensibilisierung (intern und extern) sowie nachhaltige Entwicklung.

Mission in die Vereinigten Arabischen Emirate im Oktober 2019 zum Thema Waste Management und Recycling – bgeleiten Sie uns!

Würden Sie gern mehr über die Möglichkeiten erfahren, welche die Vereinigten Arabischen Emirate im Abfallmanagement und -recycling zu bieten haben? Dann nehmen Sie vom 13. bis 19. Oktober 2019 an unserer Erkundungsmission in die Vereinigten Arabischen Emirate teil, die Switzerland Global Enterprise gemeinsam mit dem Swiss Business Hub Middle East und dem Schweizerischen Verband für Umwelttechnik (SVUT) organisiert. Das abwechslungsreiche Programm umfasst Unternehmensbesuche, Workshops, B2B-Meetings und Gespräche mit örtlichen Behörden.

Mehr erfahren

Links

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program