Aktuell

Industrie 4.0: zahlreiche Projekte in Korea

In Korea sind Investitionen in die technologische Entwicklung geplant. SK Hynix und Samsung Electronics planen Investitionen in Milliardenhöhe in die Industrie. Zudem wird die koreanische Regierung neue Projekte finanzieren. Schlüsselwörter sind Künstliche Intelligenz, Big Data oder virtuelle Realität. 

Industrie 4.0 gewinnt in Korea an Bedeutung
Industrie 4.0 gewinnt in Korea an Bedeutung

Das WEF gab 2016 bekannt, dass Koreas Innovation in der Fertigungstechnologie hinter den USA und Deutschland auf Platz 3 der G20-Länder rangiert. Allerdings sind die koreanischen Technologien und Investitionen in Zusammenhang mit der Wettbewerbsfähigkeit in der Industrie 4.0 nicht so weit fortgeschritten wie die der USA, Europas oder Japans. Laut einem Bericht des Hyundai Research Institute über internationale Vergleiche hinsichtlich des Status von Forschung und Entwicklung von Industrien, die auf Industrie 4.0 basieren, liegt Koreas Gesamtwert für die Bewertung industrieller Technologien bei 77,4 von 100 Punkten. Die USA sind mit 99,8% Spitzenreiter, gefolgt von Europa mit 92,3% und Japan mit 90,9%. Die Ergebnisse basieren auf der Entwicklung einer Nation gemäss fünf detaillierten Industriespezifikationen: IT-Dienstleistungen, Kommunikationsdienstleistungen, Elektronik, mechanische Ausrüstung und biomedizinische Produkte. Korea erreichte im Bereich Elektronik mit 79,4 den höchsten Wert, was die Entwicklung von Geräten in Halbleitern, elektronische Bauteile und Computer einschliesst.

Um ihre Investitionen im Elektronikbereich weiter auszubauen, wollen die weltweit führenden Halbleiterhersteller Samsung Electronics und SK Hynix bis zum Jahr 2024 32,8 Milliarden US-Dollar in die Industrie investieren (Samsung Electronics 19 Milliarden US-Dollar, SK Hynix 13,8 Milliarden US-Dollar). Ihr Umsatz wird 2017 voraussichtlich über 89 Milliarden US-Dollar erreichen, was den bisherigen Höchstwert darstellt. Dank eines anhaltenden Booms von DRAM und NAND Flash wird das Betriebsergebnis 2017 bei rund 40 Milliarden US-Dollar liegen. In Korea gilt die Halbleiterindustrie als wichtige Leitachse der Industrie 4.0, da sie in den Cloud- und Big-Data-Märkten extrem nachgefragt ist. Es wird erwartet, dass es eine neue Nachfrage seitens der Märkte KI, Robotik, IoT und VR geben wird und sie scheinen eine wichtige Rolle in diesen neuen wachsenden Märkten zu spielen.

Auch die koreanische Regierung plant, 2018 1,4 Milliarden US-Dollar in die Kerntechnologieentwicklung von KI, IoT, Cloud, Big Data, Mobile, intelligenten Sensoren und Halbleitern zu investieren. Durch diese Investition werden 2’000 Fabriken in so genannte «Smart Factories» umgewandelt. Derzeit verfolgen die koreanischen Fabriken einen Mittelweg zwischen chinesischer Massenproduktion durch Automatisierung und deutscher massgeschneiderter Produktion durch flexible Automatisierung.

Samsung setzt auf künstliche Intelligenz

Bei Samsung Electronics gibt es viel Bewegung in Richtung Industrie 4.0. Das Unternehmen setzt in der Zukunft auf KI, IoT und Autofahren. Es ist zu erwarten, dass die Mikrochip-Industrie von Samsung eine steigende Nachfrage nach leistungsfähigen, hochfunktionalen Speicherchips für die Big Data-Verarbeitung sowie nach Chipsätzen für Automobilkomponenten und -geräte, die von KI betrieben werden, erfahren wird.

KI - Um die KI-Technologie für Menschen interaktiver zu gestalten, plant Samsung, ein KI-basiertes, offenes Ökosystem für alle Geräte bereitzustellen. Dieses Jahr hat Samsung den sprachgestützten digitalen Assistenten Bixby auf seinem Galaxy S8 Smartphone eingeführt und die Spracherkennungstechnologie auf Haushaltsgeräte wie Fernseher, Waschmaschinen und Klimaanlagen ausgeweitet.

IoT - Um die IoT-Technologie zu entwickeln, hat Samsung 2014 die Open Connectivity Foundation mit Intel, Microsoft, Qualcomm und Electrolux gestartet und plant, ein Framework bereitzustellen, das eine einfache Erkennung und zuverlässige Konnektivität zwischen Geräten ermöglicht. Sie sind auf der Suche nach im Bereich IoT tätigen Firmen mit Potenzial.

Autofahren – 2016 starteten sie das Geschäft mit Autoteilen und erwarben ein amerikanisches Auto-Infotainment- und Audiounternehmen. Im vernetzten Markt könnte Samsung die eigene Position verbessern, da das Unternehmen hier jährlich um 9% wächst. Im September 2017 gründete Samsung den Samsung Automotive Innovation Fund, der 300 Millionen US-Dollar für die Entwicklung von vernetzten Fahrzeugen bereitstellt. Das Unternehmen hat beschlossen, 90 Millionen US-Dollar in TTTech zu investieren, ein führendes Unternehmen im Bereich der Entwicklung fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme.

Geschäftsmöglichkeiten in Korea

Sie möchten Ihre Chancen in der Industrie 4.0 unverbindlich ausloten? Kontaktieren Sie unseren S-GE Consultant Jaqueline Tschumi für Korea. Jetzt Kontakt aufnehmen

 

Links

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program