Exportwissen

Crossborder E-Commerce: Logistische Tipps und Tricks

Wenn Sie mit Ihren Produkten den ausländischen Markt erobern möchten, lohnt es sich zu Beginn Europa ins Visier zu nehmen. Dies aus ganz einfachen Gründen: Geographische Nähe, ähnliche Kulturen und tiefe Sprachbarrieren erleichtern den Export. In diesem Artikel erhalten Sie logistische Tipps und Tricks zum Crossborder E-Commerce.

Person surft in einem Onlinehop

Attraktiv ist vor allem die Tatsache, dass Europa als Ganzes für die Händler einen riesigen Absatzmarkt darstellt und man sich nur in einem Land registrieren muss, um den europäischen Markt zu bedienen. Ein grosser Fehler, den die meisten Crossborder-Anfänger begehen, ist zu glauben, dass mit dem Aufbau eines Webshops einem die ganze Welt zu Füssen liegt. In der Theorie mag das zwar stimmen, jedoch müssen Sie als Händler immer vor Augen haben, dass alle Destinationen individuelle Spielregeln mit sich bringen.

Die logistischen Zusammenhänge wirken sich auf die Zufriedenheit Ihrer Kunden aus

Der Logistik-Prozess ist entscheidend für Kundenwahrnehmung im Online-Kauferlebnis. Die kundenfreundliche Abwicklung ist massgebend, ob ein Kunde wiederkauft und den Anbieter weiterempfiehlt. Es lohnt sich also, ein besonderes Augenmerk auf die Logistik zu legen, so dass das Unternehmen mit Kundenfreundlichkeit und einem hohen Service-Grad überzeugen kann. 

Dank dem Briefkanal sparen Sie eine Menge Geld 

Sehr relevant ist für die Kunden vor allem die schnelle und kostengünstige Lieferung. Gerade dieser Aspekt ist ein Knackpunkt beim Export ins Ausland, denn die Versandkosten variieren je nach Volumen und/oder Gewicht und Empfängerland. Wenn Ihre Sendungen unter 2 kg wiegen und unter den Maximalmassen (Länge+Breite+Höhe) von 90 cm liegen, kann der Postweg ins Ausland eine attraktive Lösung sein.

Preistransparenz steigert die Conversion Rate

Die Kunden von heute haben die Qual der Wahl: Die Produktauswahl ist international riesig und der Anspruch ans Einkaufserlebnis entsprechend hoch. Die Kundenzufriedenheit steht deshalb an oberster Stelle. Eigentlich selbstverständlich, dass Händler die Total Landed Costs aufzeigen. Das heisst, Sie geben im Check-out nicht nur den Produktewert an, sondern weisen alle anfallenden Kosten wie Lieferung, allfällige Mehrwertsteuer, Zölle etc. aus. Für ihre internationale Kundschaft ist diese absolute Preistransparenz wichtig, damit sie bei der Lieferung keine bösen Überraschungen erlebt. Diese Transparenz steigert im internationalen eCommerce Kontext die Conversion Rate.

DDP-Logistik steigert die Kundenzufriedenheit enorm

Wenn Sie Ihre Sendungen verzollt anbieten, steigern Sie klar die Kundenzufriedenheit. Tun Sie das nicht, kann es gerade in der EU passieren, dass die Sendungen am Zoll hängen bleibt. Das ist ein negatives Kauferlebnis  für den internationalen Einkäufer und somit schlecht für Sie als Händler! Was DDP-Logistik enthält wird in diesem Artikel erklärt. Wenn Sie die Waren vorverzollt versenden, bedeutet das für Ihre Kunden:

  • Sie müssen nur einmal bezahlen und zwar im Check-out des Webshops.
  • Ihre Transaktionskosten werden minimiert, da keine zusätzlichen Aufwände und Gebühren für den Empfang der Waren geleistet werden müssen.
  • Sie müssen keine Zeit verschwenden, um die Waren an einer Logistikniederlassung oder einem Zollamt abzuholen.

Sendungsverfolgung ist ein Hygeniefaktor bei internationalen Sendungen 

Eine Sendungsverfolgung ist heute State of the Art. Kunden erwarten, dass sie Ihre Bestellung jederzeit online tracken können. Eine verlässliche und transparent kommunizierte Lieferzeit ist das A und O. Kunden möchten wissen, innerhalb welcher Zeit sie mit der Lieferung rechnen können und von wem sie zugestellt wird. Mit einer gut aufgegleisten DDP-Verzollungslösung können Sie aufgrund der standardisierten Verzollungsprozesse die Laufzeit ein bis zwei Tage voraussagen (dies variiert je nach Zustellland).

Lokale Retouren – ein Conversion und Empfehlungsbooster

Sie kennen es bestimmt aus eigener Erfahrung: Kann die bestellte Ware nicht lokal retourniert werden, bricht der Interessent den Kaufprozess ab (= Conversion-Killer). Kauft er und stellt anschliessend fest, dass er sich bei einer internationalen Retoure in die Schweiz noch mit Verzollung beschäftigen muss, wird er Sie als Händler mit Sicherheit nicht weiterempfehlen. Kunden wollen bei Nichtgefallen ihre Bestellungen an den Onlineshop zurücksenden können – im Idealfall kostenlos. Ein einfaches lokales Retourenhandling mit Retourenetikette ist deshalb ein Must.

 

Über Asendia

Im Bereich E-Commerce greifen wir in ausgewählten Bereichen auf das Know-how von Experten zurück. Der Autor dieses Artikels, Fabian Baumberger, ist bei Asendia für E-Commerce Solutions zuständig. Asendia ist ein Joint Venture zwischen der französischen La Poste und der Schweizerischen Post und bietet standardisierte und speziell individuelle Versandlösungen für Werbesendungen, Geschäftskorrespondenz, Kleinwaren sowie Zeitungen an.

Internationalisierung durch E-Commerce: Möchten Sie mehr erfahren?

Als erste Anlaufstelle für Internationalisierung unterstützt S-GE im Auftrag des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO Schweizer Unternehmen, insbesondere KMU, bei der weltweiten Ermittlung und Erschliessung von neuem Geschäftspotenzial. Bei Fragen im Bereich E-Commerce unterstützt Sie gerne unsere Beraterin, Alexandra Schiller.

Kontakt

Links

Teilen
Wie sollen wir Sie kontaktieren?

Premium Partner

Strategische Partner

Institutioneller Partner

Official program